VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

M1 - Mit Selbstvertrauen ins Stadtderby

Foto: ZVW

Foto: ZVW

TV Bittenfeld II und VfL Waiblingen haben zuletzt starke Gegner bezwungen

Gestärkt durch Siege gegen Favoriten gehen die Württembergliga-Handballer des TV Bittenfeld II und VfL Waiblingen ins Stadtderby. Zu erwarten ist ein engeres Spiel als in der Vorrunde, als der VfL in heimischer Halle deutlich mit 34:26 gewann.

TV Bittenfeld II (8. Platz, 27:25 Punkte) – VfL Waiblingen (5. Platz, 30:22 Punkte; Sonntag, 16.30 Uhr). Das 27:23 beim Tabellenzweiten SG Bottwartal ist auch für TVB-Spielertrainer Jens Baumbach überraschend gewesen. Vor allem nach der ersten Hälfte: „Da haben wir ein richtig schlechtes Spiel gemacht.“ Trotzdem lag die Mannschaft zur Pause nur 10:11 hinten. Vielleicht habe Bottwartal die Bittenfelder etwas unterschätzt, so Baumbach. In der zweiten Hälfte verdiente sich der TVB II den Sieg mit einer guten Abwehr- und Torhüterleistung sowie einem verbesserten Ausnutzen von Gegenstößen. Eines schmerzt das Team allerdings sehr: Abwehrchef und Kreisläufer Alexander Bischoff zog sich einen Außenbandriss im Knöchel zu und fällt fürs Stadtderby wohl aus.

Dennoch rechnen sich die Bittenfelder gegen Waiblingen was aus. „Wir sind nicht mehr die Schuljungentruppe wie vor einem halben Jahr und wollen das Spiel diesmal enger halten.“ Die Motivation ist hoch, denn in der Hinrunde hatte der TVB II schwach gespielt. Der VfL war klar überlegen, nie kam Derbystimmung auf. „Wir waren unzufrieden mit der Abwehr und der kämpferischen Leistung. Das darf in einem Derby nicht passieren.“ Um diesmal was zu reißen, müsse Bittenfeld II eine sehr gute Defensive stellen und versuchen, insbesondere den VfL-Strategen Axel Steffens in den Griff zu bekommen.

Auch die Waiblinger treten selbstbewusst an. Mit 33:22 fertigten sie den Tabellendritten Weinsberg ab. „Zwar hatten wir eine Viertelstunde lang Probleme, aber dann lief’s sensationell, besonders in der Abwehr“, sagt Michael Abele. Ein Sonderlob des VfL-Trainers verdiente sich der junge Felix Hintennach aus der zweiten Mannschaft, der erneut aushalf. Er verteidigte in der kompletten zweiten Hälfte zusammen mit dem ebenfalls starken Marcus Hellerich im Mittelblock. Zudem habe Torhüter Stefan Doll überragend gehalten.

Doch auch für den Derbygegner hat Abele nur Lob übrig. Der Bittenfelder Sieg bei der SG Bottwartal sei noch sensationeller gewesen als jener des VfL gegen Weinsberg. Bittenfeld II habe sich nach schwieriger erster Saisonhälfte gut gefangen. „Hut ab!“ Auch der Waiblinger Coach erwartet ein wesentlich engeres Derby als in der Vorrunde, als der VfL 34:26 siegte. Schon weil der TVB II diesmal Heimrecht hat. „Die Chancen stehen fifty-fifty. Wir wollen aber natürlich gewinnen.“ Dafür müsse der VfL möglichst schnell mit der offensiven Bittenfelder Abwehr fertig werden und unnötige Ballverluste und somit Tempogegenstöße vermeiden. Bis auf den weiter verletzten Christian Tutsch (Gehirnerschütterung) sind alle Waiblinger an Bord

Quelle: ZVW vom 04.04.2014



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER