VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

F1 - Bittere Niederlage nach klasse Fight

F1 - Bittere Niederlage nach klasse Fight

Handball, 3. Liga, Frauen:
TSV Haunstetten - VfL Waiblingen 31:30 (14:14)

Die Drittligahandballerinnen des VfL Waiblingen verpassten den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Trotz großartiger kämpferischer Leistung mussten die Kreisstädterinnen beim TSV Haunstetten eine bittere 30:31 (14:14)-Niederlage einstecken. Ein Knackpunkt waren die vier vergebenen Strafwürfe. VfL-Coach Nadir Arif haderte noch tags darauf mit dem Spielverlust. Sein Team hätte einen Punkt verdient gehabt.

Das Verfolgerduell zwischem dem Tabellenzweiten Haunstetten und dem drittplazierten VfL entwickelte sich von Beginn an zu einer sehr guten und unterhaltsamen Drittligabegegnung. Der Gastgeber erwischte den besseren Start, auch weil Waiblingen früh den ersten Strafwurf nicht im Tor unterbrachte. Doch der VfL kämpfte sich zurück, drehte den 4:6-Rückstand in eine 7:6-Führung (14. Minute). Es blieb auch in der Folgezeit ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zur Halbzeit legte der Gast jeweils ein Tor vor, Haunstetten erzielte postwendend wieder den Ausgleich. Ein Mosaikstein der Niederlage lag in der verpassten Pausenführung für den VfL, denn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff ließ der VfL beim Stand von 14:14 bereits die dritte Siebenmeterchance ungenutzt.

Die Strafwurfmisere sollte sich nach Wiederbeginn fortsetzen, denn in der 35. Minute scheiterte der VfL zum vierten Mal vom Siebenmeterstrich. Haunstetten zog auf 20:16 davon und Arif folgerichtig die grüne Time Out Karte. Mit Erfolg: die Waiblingerinnen kämpften sich durch eine eine tolle Abwehrleistung ins Spiel zurück. In nur dreieinhalb Minuten hatten sie Haunstetten wieder eingeholt (20:20). Wenig später ging der VfL beim 24:23 sogar erstmals im zweiten Durchgang in Führung. Dann war es am Gastgeber, eine Auszeit zu nehmen. Und auch die zeigte Wirkung, denn nun konterte Haunstetten zum 28:26, auch weil der VfL in der zweiten Welle einige Bälle weg warf. Doch Waiblingen war noch immer nicht geschlagen, die Spannung ging dem Höhepunkt entgegen. Anna-Lena Unseld übernahm nun erfolgreich das Siebenmeterwerfen für den VfL und Silke Heimburger erzielte 50 Sekunden vor dem Ende erneut den Ausgleich (30:30). Im Gegenzug traf Sarah Irmler zur erneuten Führung für Haunstetten, zudem kassierte Waiblingen eine Zeitstrafe, Noch blieben dem VfL 20 Sekunden für einen Punktgewinn. Also nochmals Auszeit. Doch der letzte Angriff wurde in aussichtsreicher Position zurückgepfiffen, der abschließende Freiwurf fand nicht mehr den Weg ins Haunstettener Tor.

So trat der VfL trotz starker kämpferischer Leistung mit einer bitteren Niederlage die Heimreise an. Doch schon nächste Woche will VfL-Coach Arif mit seinem Team wieder Platz 2 angreifen. Dann kommt die TSG Ketsch in die Rundsporthalle (Sonntag, 17 Uhr). Ganz vorne scheint der Zug indes abgefahren sein: Herrenberg untermauerte mit einem glücklichen Heimerfolg über Regensburg seine Tabellenführung, der VfL liegt nun sechs Punkte zurück.

VfL Waiblingen: Blum, Grabowski, Fleischer - Bier, Heimburger (2), Unseld (6/4), Klein (8/2), Heinz (3), Seitzer (5), Bast, Holder (2/2), Frick (4), Stuwe.

Bericht: Frank Moser


Bericht Gegner TSV Haunstetten:
Haunstetten siegt im Handball-Krimi



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER