VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

M1 - Hauptsache gewonnen

M1 - Hauptsache gewonnen

Handball Württemberg-Liga Nord Männer
VfL Waiblingen - H2 Ku Herrenberg2 30:29 (16:15)

Glück und Pech gehören zum Sport und natürlich auch zum Handball. Was sich jedoch in der letzten Minute in der Rundsporthalle zutrug dafür hat der Volksmund ein anderes Wort erfunden: Dusel.

In den ersten 10 Minuten lief noch alles nach Plan. Der VFL führte 6:3, spielte ordentlich ohne zu glänzen. Aber diese 3-Toreführung brachte keine Sicherheit. Im Gegenteil: die teilweise ermüdent langen Angriffe der Herrenberger zogen den Gastgebern den Zahn. Nach dem 8:5 zeigte sich eine weitere Waiblinger Schwäche. In Überzahl agierten die Remstäler im Angriff ideenlos und in der Abwehr viel zu fahrlässig. Logische Folge: Die H2Ku erzielte den verdienten 9:9 Ausgleichstreffer. Drei Treffer von Michael Gerlich brachten zwar die Führung zurück, aber die Souveränität war dahin. Zwei schöne Tore von Arne Baumann retteten das knappe 16:15 zur Pause.

Herrenbergs treffsicherer Nico Kuppinger dominierte den Beginn der zweiten Hälfte. Die Gäste führten mit 20:18 und spätestens jetzt war klar, auch gegen den Tabellenvorletzten wird dies alles andere als ein Spaziergang.Nach dem 19:21 erwies sich die Einwechslung von Marc Krammer als goldrichtig. Mit zahlreichen Paraden sorgte er auch für den stimmungsmäßigen Umschwung. Axel Steffens, dem an diesem Sonntag längst nicht alles gelang, sorgte mit drei Toren für das 25:22, der VFL hatte sich seine 3-Toreführung zurückerkämpft. Das Spiel gewann nun an Klasse und nachdem Waiblingens Bester Valentin Weckerle das 29:25 erzielte, schien die Vorentscheidung gefallen. Doch in den letzten fünf Minuten gelang dem Gastgeber überhaupt nichts mehr. Fehler reihten sich an Fehlwürfe, der eigentlich schon geschlagene Gegner wurde geradezu aufgebaut. 80 Sekunden vor dem Ende erzielten die Gäste das 29:28, bereits 20 Sekunden später, nach dem nächsten Fehlpass, fiel der Ausgleich. Nachdem auch der nächste Waiblinger Angriff am Herrenberger Torhüter scheiterte, standen alle Zeichen auf Punktverlust oder gar Niederlage. Doch Marc Kallenberg spritzte zwischen den H2Ku-Pass, spielte den Ball zu Ladislav Goga, der zwar vom Gegner zu Fall gebracht, im Sturz den frei stehenden Marcus Hellerich auf den Weg schickte, der das viel umjubelte finale 30:29 erzielte.

Die zahlreichen Überraschungen des aktuellen Spieltags zeigen eindrücklich, wie ausgeglichen es in der Oberliga zugeht und auch der Tabellenletzte Mundelsheim, Waiblinger Gegner am nächsten Wochenende, hat sich maßgeblich verstärkt und an diesem Wochenende Neckarsulm geschlagen.

VfL Waiblingen: Doll, Krammer, Brugger, Günthner 1, Hellerich 2, Kallenberg 1, Mayer 1, Tutsch 1, Gerlich 3, Baumann 3, Steffens 4/1, Goga 5/3, Weckerle 6, Miletic 3.

Frank Ader



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER