VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

M1 - Waiblingen schnuppert an Pokalsensation

M1 - Waiblingen schnuppert an Pokalsensation

Handball HVW Pokal Männer Achtelfinale
VfL Waiblingen –H2Ku Herrenberg 31:33 (18:17)

50 Minuten dominierte der 2 Spielklassen tiefer spielende VFL Waiblingen die Pokalbegegnung gegen den Drittligisten aus Herrenberg.

Am Ende fehlte gegen einen starken Gegner die letzte Konsequenz im Abschluss und auch die das Schiedsrichtergespann wollte sehr offensichtlich unbedingt eine mögliche Verlängerung vermeiden.
Trainer Michael Abele musste auf Ivan Miletic verzichten, der verletzungsbedingt passen musste. Dies war jedoch an diesem Abend die einzige Erinnerung an das schwache Auftreten beim sonntäglichen Derby. Nicht wiederzuerkennen war der VFL der über weite Strecken dem Drittligisten spielerisch und taktisch deutlich überlegen war. Nur in der Schussqualität überzeugte Herrenberg und zeigte hier den Unterschied zwischen Bundes- und Oberliga.

Die H2Ku begann forsch und selbstbewusst, führte nach 4 Minuten mit 4:2. Dann trauten die Zuschauer kaum ihren Augen über die Show die der VFL ablieferte. Ladislav Goga drückte als umsichtiger und treffsicherer Halblinker dem Spiel seinen Stempel auf. Christian Abelmann überzeugte spielerisch auf Halbrechts und zeigte sein bestes Spiel im Waiblinger Trikot. Holger Mayer war für die schnellen Tempo Tore zuständig und Felix Günthner war am Kreis schlicht und ergreifend nicht zu verteidigen. Nach einem sensationellen 9:2 Lauf führten die Gastgeber völlig unerwartet mit 11:6. Herrenberg konnte sich jedoch auf seinen Wurfgewaltigen Linkshänder Christian Rau verlassen der bis zur Halbzeitpause noch 6 Mal ins Schwarze traf. Der ansonsten sehr gut haltende Marc Krammer bekam bei dessen Würfen einfach nicht die Hände an den Ball. Bis zum 15:11 blieb Waiblingen eindeutig auf der Siegerstraße doch es folgten 2 schwarze Minuten. Ausgerechnet in Überzahl agierte der VFL viel zu hektisch, verlor Ball um Ball und kassierte in 160 Sekunden 4 ärgerliche Konter Tore. Abele nahm die Auszeit und Waiblingen ging hochverdient mit 18:17 in die Pause.

Bis zur 40. Minute wechselten sich beide Mannschaften mit dem Tore werfen gleichmäßig ab, bei den Remstälern erzielte neben den erwähnten Protagonisten der ersten Hälfte nun auch Michael Gerlich einige schöne Treffer. Beim 26:26 hatten sich die Gäste den erneuten Ausgleich erkämpft doch noch einmal erhöhte der VFL das Tempo und Axel Steffens und Goga erzielten die 29:26 Führung. Doch die letzten 10 Minuten gehörten eindeutig dem Drittligisten. Waiblingen haderte zu Recht über einige sehr einseitige Schiedsrichterentscheidungen verwarf aber auch in dieser entscheidenden Phase beste Wurf Möglichkeiten.
So gewann am Ende der Drittligist Herrenberg Standesgemäß mit 33:31.
Waiblingen durfte nach einem großartigen Pokalfight erhobenen Kopfes die Halle verlassen, und kann sich nun voll und ganz dem Ligaalltag widmen.

VfL Waiblingen: Doll, Krammer; Günthner 6, Hellerich, Brugger, Mayer 3, Tutsch 1, Härtl, Abelmann 2, Gerlich 3, Baumann, Steffens 3, Goga 11(5), Weckerle 2.

Frank Ader



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER