VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

M1 Derby: Waiblingen gegen Bittenfeld II

M1 Derby: Waiblingen gegen Bittenfeld II

Handball-Württembergliga, Männer: VfL will im Heimspiel seinen Aufwärtstrend fortsetzen.

(sch/gük/anh). Das Waiblinger Stadtderby lockt traditionell Hunderte Zuschauer in die Halle. Am Sonntag ist es wieder so weit. Die wiedererstarkten Handballer des VfL wollen ihren Heimvorteil im Württembergliga-Spiel gegen den TV Bittenfeld II nutzen.

VfL Waiblingen (10. Platz, 9:11 Punkte) – TV Bittenfeld II (11. Platz, 9:13 Punkte; Sonntag, 17 Uhr).

Nach dem personellen Umbruch und schwierigem Saisonbeginn hat sich die Waiblinger Mannschaft gefunden. Zuletzt gab’s vier Siege in Folge. Besonders beeindruckend war nun das 28:25 beim Absteiger TSV Weinsberg, der zuvor 14:0 Punkte geholt hatte. VfL-Trainer Michael
Abele lobt den „sehr starken“ Auftritt seines Teams. „Wir kommen an den Punkt, an dem die Mannschaft begriffen hat, was die Trainer von ihr wollen. Wir verbessern uns von Woche zu Woche.“ Auch dank der Verpflichtung von Felix Günthner sei aus dem Sorgenkind Abwehr inzwischen das Glanzstück im Waiblinger Spiel geworden. Nun freue sich der VfL aufs Stadtderby in der Rundsporthalle, zumal es für ihn eines der bislang raren Heimspiele ist. Extra zu motivieren brauche er sein Team nicht, sagt Abele. Er lässt vor dem Derby aber auch ein wenig Druck aus dem Kessel: „Bei mir geht’s drum, dass wir uns weiter verbessern und Punkte holen – egal, gegen wen.“ Vom Anspruch her müsse der VfL die zweite Mannschaft des TV Bittenfeld auf jeden Fall schlagen. Bis auf den langzeitverletzten Robin Brugger (Aufbautraining) und den erkrankten Christian Abelmann sind alle VfL-Spieler an Bord.

Auch die Bittenfelder fiebern der Partie entgegen. „Für meine Jungs ist es das Derby aller Derbys“, sagt Spielertrainer Jens Baumbach. Der TVB II verlor am Wochenende nur mit 31:33 beim Spitzenteam SG Bottwartal. „Aber die erste Halbzeit war ein bisschen ein Rückschritt.“ In der offensiven Abwehr der Bittenfelder habe es an Aggressivität und Leidenschaft gemangelt. Und weil es auch vorne unter anderem mit der Wurfausbeute haperte, hatten die Gäste schon zur Pause einen zu großen Rückstand (11:19). Gut dagegen war die Leistung des Teams in der zweiten Hälfte. In Waiblingen erwartet der Spielertrainer ein anderes Auftreten seiner Mannschaft. „So eine Halbzeit wie in Bottwartal wird uns dort nicht passieren.“ Ein wenig überrascht hat Baumbach der Sieg des VfL in Weinsberg. „Aber vom Kader her gehören die Waiblinger für mich zu den Top vier. Die Mannschaft scheint sich langsam zu fangen.“ Bittenfeld II sei zwar Außenseiter. „Aber die Rolle schmeckt uns eigentlich gut. Ich bin nicht so schlechten Mutes, wir werden es Waiblingen nicht einfach machen.“ Michael Seiz aus dem Zweitligakader wird für den TVB II spielen. Fraglich ist der Einsatz des am Fuß verletzten Keepers Max Baldreich.

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER