VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

F1 - Frühes Pokalaus der VfL-Handballerinnen

F1 - Frühes Pokalaus der VfL-Handballerinnen

HVW-Verbandspokal: SG H2Ku Herrenberg - VfL Waiblingen 24:22 (12:9)

Von Frank Moser

(fmo.) Nach dem Finale vor zwei Jahren und dem Halbfinale 2012/2013 werden die Handballerinnen des VfL Waiblingen in dieser Saison nicht ins Final Four um den Pokal des Handballverbands Baden-Württemberg einziehen. Im Zweitrundenspiel beim Drittligakonkurrenten Herrenberg unterlagen die Kreisstädterinnen knapp mit 22:24 (9:12) Toren.

Wie schon gewohnt startete der VfL auch in Herrenberg gut in die Begegnung. Aus einer konzentrierten Abwehr heraus setzte sich Waiblingen früh mit 6:3 Toren ab. Anschließend versäumte es der VfL jedoch, seinen Vorsprung zu halten oder auszubauen. Grund dafür waren eine Reihe unnötiger Ballverluste. Herrenberg nutzte nun die Fehler des Gastes konsequent aus und drehte den Rückstand bis zum Pausenpfiff in eine eigenen Drei-Tore-Führung (12:9).

Auch nach dem Wechsel boten sich dem VfL viele Chancen, um wieder den Anschluss zu finden. Doch zu viele davon blieben ungenutzt. Stattdessen zog der Gastgeber auf 21:15 davon. Waiblingen bewies jedoch eine gute Moral. Angeführt von der effizienten sechsfachen Torschützin Mara Seitzer sowie von Lana Holder blies der VfL zur Aufholjagd, rückte Tor um Tor heran. Gegen Ende hatte der VfL dann auch Pech, als die Schiedsrichter einen Angriff der Herrenbergerinnen in Unterzahl ungewöhnlich lange laufen ließen. Waiblingen rückte zwar noch auf 22:24 heran, doch die Zeit wurde knapp. Der Ausgleich und damit die Verlängerung wollten dem ersatzgeschwächten VfL - nur acht Feldspielerinnen waren nach Herrenberg gereist - nicht mehr gelingen.

VfL-Trainer Paul Herbinger war trotz des frühen Pokalaus zufrieden mit der kämpferischen Einstellung seines Teams, und auch froh darüber, keine weiteren Verletzungen beklagen zu müssen. Nach dem spielfreien Wochenende geht es am 23. November in der 3. Liga weiter mit dem Heimspiel gegen den punktgleichen ESV Regensburg. Dem Sieger winkt die Etablierung in der breiten Spitzengruppe, der Verlierer muss ins Mittelfeld zurück. Anpfiff in der Rundsporthalle ist um 20:00 Uhr.

VfL Waiblingen: Grabowski, Fleischer, Blum - Heimburger, Unseld (3), Klein (4), Seitzer (6), Bast (1), Holder (8/2), Hammer, Goldmann.



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER