VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

M1 - Endlich erster Saisonsieg

M1 - Endlich erster Saisonsieg

Handball Württemberg-Liga Nord Männer
VfL Waiblingen - SKV Oberstenfeld 32:23 (15:13)

Als es nach 34 Minuten 17:17 stand sah es nach der nächsten Zitterpartie aus. Doch es folgte eine klasse Abwehrleistung und eine leicht verbesserte Durchschlagskraft im Angriff. Dies reichte zu einem deutlichen 9 Tore Sieg.

Von Beginn an wirkte Waiblingen nervös, die Niederlagen der vergangenen Spiele waren den Protagonisten deutlich anzumerken. Zwei von Marc Krammer zentimetergenau geworfene Harpunenpässe auf Holger Mayer und Marc Kallenberg bedeuteten die einzigen VfL-Treffer in den ersten 10 Minuten und wäre Oberstenfeld nicht seinerseits sehr schludrig im Angriffsspiel aufgetreten, hätte der Rückstand noch deutlich als 2:4 ausfallen können. In nur drei konzentrierten Minuten gingen die Remstäler mit 6:4 in Führung doch die Nervosität war noch längst nicht weg. Bis zum 9:9 konnte der SKV immer wieder ausgleichen. Ladislav Goga war es noch am ehesten zu verdanken, dass zur Pause wenigstens eine 15:13 Führung heraussprang. Oberstenfeld kämpfte sich Anfang der zweiten Hälfte noch einmal auf 17:17 heran, doch danach spielte in der Rundsporthalle nur noch der VfL. Prunkstück war beim Gastgeber eindeutig die Abwehrarbeit. Vor allem der kurzfristig zurückgeholte Felix Günthner stand hier wie ein Fels in der Brandung und hiefte seine Abwehrkollegen auf ein deutlich höheres Niveau. Valentin Weckerle begann mit zwei schönen Treffern von Rechtsaußen den nun folgenden Torreigen. Auch hier konnte Günthner drei schöne Akzente setzen. Marc Kallenberg war vor allem bei Harpunen immer brandgefährlich und Ladislav Goga zeigte sich als eiskalter Siebenmetervollstrecker. Nach einem 6:0 Lauf führte der VfL bereits in der 41. Minute mit 23:17. Dieser Vorsprung wurde bis zum 27:21 gehalten. Am Ende erhöhten die Remstäler noch auf 32:23 und gewannen das Spiel mit neun Toren sicherlich etwas zu hoch. Nun bleibt Trainer Michael Abele eine Woche Zeit, um sein Team auf die schwere Aufgabe beim Lokalderby in Remshalden einzustellen.

VfL Waiblingen: Krammer, Doll; Hellerich 1, Kallenberg 5, Mayer 3, Härtl, Tutsch, Günthner 3, Gerlich 3, Baumann 1, Steffens 4, Miletic 2, Goga 7/4, Weckerle 3

Frank Ader



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER