VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

F1 -Waiblinger Frauen beweisen Moral

Handball, 3. Liga, Frauen: TV Holzheim – VfL Waiblingen 28:37 (16:17)

(naa). Nach dem Erfolg zum Rundenauftakt in der 3. Liga haben die Handballerinnen des VfL Waiblingen auch die erste Auswärtspartie für sich entschieden.Mit dem 37:28-Sieg (17:16) gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Aufsteiger TV Holzheim kehrte der VfL aus Göppingen zurück.

Nach starkem Beginn häuften sich beim VfL Waiblingen die Fehlwürfe und technischen Fehler, wodurch die Holzheimerinnen wieder ins Spiel zurückfanden. Zum Schluss behielt der Favorit jedoch die Oberhand.

Ohne Sina Bast und Caren Hammer war der VfL nach Göppingen angereist. Während Bast im Ausland weilte, stand Hammer mit dem Württembergligisten SC Korb in Remshalden auf dem Spielfeld. Da das Spiel schon zwei Stunden eher begann, reiste sie nach und traf mit 15-minütiger Verspätung ein.
7:2 für den VfL

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Zuschauer schon ein umkämpftes Spiel gesehen. Die Waiblingerinnen begannen stark. Die Abwehr arbeitete gut, woraus einfache Tore über die erste und zweite Welle resultierten. Stephanie Heinz erzielte per Gegenstoß den Treffer zum 3:1 für den VfL und einige Minuten später folgte Sulamith Klein mit dem 7:2. Holzheim gelang wenig, weshalb der Trainer nach elf Minuten seine erste Auszeit nahm.

Diese verfehlte ihre Wirkung nicht und die Holzheimerinnen begannen ihre Aufholjagd. Zudem produzierte der VfL nun sowohl im Angriff als auch in der Abwehr immer mehr Fehler. Trainer Paul Herbinger musste fünf Minuten später, beim Spielstand von 9:5, auch seine Auszeitkarte zücken. Danach jedoch das gleiche Spiel: Im Angriff funktionierte nichts mehr und in der Abwehr war der VfL zu langsam auf den Beinen. Die zweikampfstarken Holzheimerinnen spielten die VfL-Abwehr nun ein ums andere Mal aus und verkürzten bis zur Halbzeit auf 16:17.

Nach dem Auf und Ab der ersten Halbzeit stand nun wieder die VfL-Mannschaft der ersten zehn Minuten auf dem Feld. In der Abwehr wurde sehr gut zusammengearbeitet, der VfL setzte sich Tor um Tor ab. Lediglich drei Tore erzielten die Gegnerinnen in 15 Minuten und mittlerweile schraubte der VfL die Führung auf 29:19.

Die Holzheimerinnen gaben aber wieder nicht auf und bewiesen Kampfgeist, wovon sich Waiblingen jedoch diesmal nicht beeindrucken ließ. Der Vorsprung betrug nun immer mindestens sechs Tore. Der letzte Treffer gelang Mara Seitzer zum Endstand von 37:28. Besonders erfreulich ist, dass sich beim VfL Waiblingen jede Spielerin in die Torschützenliste eintrug. Auch Hammer, die vorige Woche durch zahlreiche Assists glänzte, der aber ihr erster Treffer noch verwehrt blieb.
Top-Spiel gegen Herrenberg

Am kommenden Wochenende steht kein Spiel für die Waiblinger Frauen auf dem Plan. Am 3. Oktober, am Feiertag, ist die SG H2Ku Herrenberg zu Gast in der Rundsporthalle. Der Geheimfavorit entschied nach dem Auftakterfolg gegen Westmeister Ketsch auch das Topspiel gegen die TG Nürtingen mit 25:19 für sich.

VfL Waiblingen: Blum, Grabowski, Fleischer; Bier (2), Hammer (2/1), Heimburger (3), Unseld (3), Klein (4), Heinz (4), Seitzer (5), Holder (8/3), Frick (5), Goldmann (1).

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER