VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

F1 - TG Nürtingen

Mit vier Treffern trug Munja Kotzian zum Sieg des VfL Waiblingen über die TG Nürtingen (links Torhüterin Jana Strobelt, rechts Denise Kunicke) bei.Foto: ZVW

Mit vier Treffern trug Munja Kotzian zum Sieg des VfL Waiblingen über die TG Nürtingen (links Torhüterin Jana Strobelt, rechts Denise Kunicke) bei.Foto: ZVW

VfL wehrt Angriff auf Platz drei ab

Handball, 3. Liga, Frauen: VfL Waiblingen – TG Nürtingen 31:25 (16:12)

(pah). Revanche geglückt: Vier Wochen nach der Niederlage im Pokal-Halbfinale an gleicher Stelle haben die Waiblinger Handballerinnen die Neuauflage des Spiels gegen die TG Nürtingen mit 31:25. Revanche geglückt: Vier Wochen nach der Niederlage im Pokal-Halbfinale an gleicher Stelle haben die Waiblinger Handballerinnen die Neuauflage des Spiels gegen die TG Nürtingen mit 31:25 (16:12) gewonnen. Der VfL wehrte somit den Angriff der Gäste auf Platz drei in der 3. Liga Süd ab.


Vor dem Anpfiff zum letzten Heimspiel wurden mit Tanja Pfahl, Tina Stockhorst, Franziska Ramirez, Munja Kotzian und Katharina Winger fünf Spielerinnen verabschiedet. Tanja Pfahl, die ihre Handballschuhe an den Nagel hängt, erfuhr eine besondere Ehrung: Mit einer Bildershow auf der Videoleinwand der Rundsporthalle wurde an die Stationen ihrer langen Karriere beim VfL erinnert.

Nach dieser eindrucksvollen und von viel Beifall begleiteten Dokumentation hatten es beide Teams schwer, sich auf das Spiel zu konzentrieren. In den ersten Minuten waren technische Fehler die Regel. Bis zum 7:7 in der 18. Minute verlief die Partie ausgeglichen. Dann setzte sich der VfL dank guter Abwehrarbeit und der überragend haltenden Ronja Grabowski etwas ab. Über 10:7 (21.) und 12:8 (24.) kam die 16:12-Halbzeitführung zustande.

Der VfL kam voller Offensivdrang aus der Kabine. Innerhalb von sieben Minuten wurde der Vorsprung auf acht Tore ausgebaut (22:14). Insbesondere Sulamith Klein war in dieser Phase nicht zu bremsen und erzielte vier der sechs Treffer. Bis zum 26:19 (45.) behauptete der VfL eine deutliche Führung.

Dann schlichen sich Fehler in den Spielaufbau ein, zudem scheiterten die Remstälerinnen bei mehreren klaren Chancen an Nürtingens Torhüterin. Die Gäste witterten Morgenluft. Sie benötigten sieben Minuten, um auf 25:27 heranzukommen und beantwortete das 28:25 des VfL sofort mit dem Gegentreffer zum 28:26. Doch die Wende gelang Nürtingen nicht. Denn erneut war Ronja Grabowski mit vielen Paraden zur Stelle. Die letzten vier Minuten waren reine Nervensache. Nürtingen legte sich unverständlicherweise mit den gut leitenden Schiedsrichtern D’Alessandro und Kraaz an und kassierte Zeitstrafen. Waiblingen ließ sich diese Chance nicht entgehen und schraubte das Ergebnis auf 31:26.

Zum letzten Saisonspiel gastieren die VfL- Frauen am Samstag, 17 Uhr, bei H2Ku Herrenberg. Mit einem Sieg würde der VfL (37:13 Punkte) den dritten Platz gegenüber Verfolger Haunstetten (36:14) behaupten.

VfL Waiblingen: Blum, Grabowski; Stockhorst (5), Heimburger (2), Unseld (2), Klein (9), Pfahl (1), Heinz (4), Winger, Bast, Frick (2), Kotzian (4), Ramirez (2).

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER