VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

M1 - Lauterstein

Foto: VFL

Foto: VFL

Unnötiges Pokalaus

Handball HVW Pokal
Männer VfL Waiblingen – SG Lauterstein 30:33 (16:14)

von Frank Ader
Nach holprigem Start befand sich Oberligist Waiblingen gegen die klassenhöhere SG Lauterstein eigentlich schon auf dem Weg in die nächste Pokalrunde. Doch dann gaben die Hausherren das Spiel zum zweiten Mal aus der Hand und verloren nach drei torlosen Schlussminuten noch mit 30:33.

Eine sehr unglückliche Startphase zeigte der VfL seinen zahlreichen Fans. Verunsichert durch merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen und eigene Fehleranhäufung stand es nach neun Minuten sage und schreibe 0:5. Doch die Stauferstädter waren nicht gewillt, das Pokalspiel herzuschenken. Die je dreimal treffenden Kallenberg und Onofras waren die Hauptdarsteller der Aufholjagd und nach 20 Minuten stand es nur noch 8:9. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte nahmen Alexander Heib und Axel Steffens das Spiel in die Hand. Heib entwischte immer wieder sämtlichen Abwehrspielern und Steffens glänzte nicht nur vom Siebenmeterstrich sondern auch auf der für ihn eher ungewohnten halbrechten Rückraumposition. Zudem zeigte Maik Hammelmann eine solide Leistung im Tor und aus dem Rückstand wurde eine 3 Tore Führung.

Über die 16:14 Pausenführung bis zum 21:18 sah alles nach einem Pokalsieg der klassentieferen Gastgeber aus. Aber auch die Gäste aus Lauterstein wollten das Spiel unbedingt gewinnen, erzielten drei Treffer in Folge und das nun ausgewogene Spiel wogte hin und her. Ein 25:28 Rückstand in der 50. Minute bedeutete noch längst nicht die Entscheidung, zweimal Holger Mayer und Sebastian Bürkle und erneut stand es unentschieden. Doch während der VfL seine Tore aufwändig herausarbeiten musste und immer wieder am guten Gästetorhüter scheiterte, trafen die Lautersteiner Schützen aus immer weiterer Entfernung und mussten für ihre Torerfolge deutlich weniger investieren. Nach dem 30:30 Ausgleich durch Alexander Heib haderte Waiblingen erneut mit dem Schiedsrichtergespann. Ein kaum zu übersehendes Fussspiel und eine sehr merkwürdige unterschiedliche Zeitspielauslegung auf den beiden Seiten brachte den Gastgeber endgültig aus dem Konzept. Trotz des eher überflüssigen Ausscheidens im Pokal ist diese Niederlage zwar ärgerlich aber bereits am Samstag beim Spitzenspiel in Schwäbisch Gmünd schnell abzuhaken.

VfL Waiblingen: Hammelmann, Krammer; Hellerich, C. Schmid 1, Kallenberg 3, Heib 6, Mayer 3, Bürkle 5, Steffens 5/3, Onofras 4, Baumann 2, Miletic 1



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER