VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

TSF Ditzingen - M1

Ditzingen – Waiblingen 29:40

Handball-Württembergliga. Nach dem schweren Spitzenspiel gegen Flein haben es die Männer des VfL Waiblingen nun auswärts eine Nummer leichter gehabt. Zwar hielt der erfrischend aufspielende Aufsteiger TSF Ditzingen eine Viertelstunde lang gut mit. Doch zehn überragende Minuten reichten den Gästen für eine Neun-Tore-Führung. Ein Vorsprung, der in der zweiten Hälfte nur noch verwaltet werden musste. Der VfL siegte 40:29 (23:14).

VfL-Trainer Michael Stumpp praktizierte einen klassischen Blockwechsel. In der Anfangsaufstellung überzeugte erst einmal nur der starke Kreisläufer Marc Kallenberg, der von der TSF-Abwehr nie in den Griff bekommen wurde. Mit 8:6 führten die wurfgewaltigen Ditzinger dennoch nach zwölf Minuten. Doch es folgte ein überragender Waiblinger 13:2-Zwischenspurt. Der durch seine sicheren Siebenmeter und Geniestreiche auffallende Ivan Miletic, der treffsichere Axel Steffens und der gut aufgelegte Uli Schmid zerlegten mit Hilfe des sicheren Sebastian Bürkle von Rechtsaußen die Ditzinger Abwehr. Im Waiblinger Tor steigerte sich Maik Hammelmann.

Auch Krammer stark im Tor

Nach der 19:10-Führung ging es nur noch um die Höhe des Sieges, zur Pause stand’s 23:14. Die Gastgeber kamen in der zweiten Hälfte nicht mehr näher als auf sieben Tore heran. Erneut war es Kallenberg, der zusammen mit Johannes Felden und Alexander Heib die Ditzinger Resthoffnung im Keim erstickte. In der Schlussviertelstunde zeigte auch der eingewechselte Keeper Marc Krammer eine souveräne Leistung.

Am Schluss gab es noch einige Leckerbissen für die zahlreichen Waiblinger Fans, so zum Beispiel nach einem tollen Anspiel von Ivan Miletic einen schönen Kempa-Treffer zum 39:28. Marcus Hellerich blieb es vorbehalten, den 40. und letzten Treffer zum verdienten 40:29-Auswärtssieg zu markieren.

Der VfL hat nun eine Spielpause. Eines ist klar: Das Team wird im weiteren Verlauf der Runde auf schwierigere Gegner und mehr Gegenwehr stoßen. (fra)

VfL Waiblingen: Hammelmann, Krammer; Hellerich (1), C. Schmid (2), Kallenberg (8), Heib (3), Mayer (1), Felden (3), U. Schmid (2), Bürkle (3), Steffens (8/1), Onofras (1), Baumann, Miletic (8/6).

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER