VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]

24.05.12 - Männer 1 -

24.05.12 - Männer 1 -

Waiblingen spielt herausragende Saison

Handball-Württembergliga, Männer: VfL verpasst knapp direkten Wiederaufstieg / Schwaikheim bleibt gerade so in der Liga

Von unserem Redaktionsmitglied Mathias SchwardtDie Handballer des VfL Waiblingen sind die positive Überraschung in der Württembergliga gewesen. Nach dem Abstieg hatte es einen Umbruch gegeben – neue Spieler, neuer Trainer. Und doch wäre dem Team fast der direkte Wiederaufstieg gelungen. Mit dem Schrecken davongekommen sind die SF Schwaikheim. Auf den letzten Drücker sicherten sie den Klassenerhalt.


Abschlusstabelle  1. SG Lauterstein 30 1030:842 50:10

 2. VfL Waiblingen 30 930:820 48:12

 3. TSB Schwäbisch Gmünd 30 912:854 39:21

 4. NSU Neckarsulm 30 958:909 38:22

 5. SV Remshalden 30 939:866 37:23

 6. TV Bittenfeld II 30 884:877 31:29

 7. TV 1895 Flein 30 870:869 30:30

 8. TV Oppenweiler 30 929:891 29:31

 9. BBM Bietigheim II 30 889:910 29:31

10. FA Göppingen II 30 847:851 28:32

11. TV Altenstadt 30 840:896 28:32

12. SF Schwaikheim 30 794:817 27:33

13. SV Fellbach 30 899:939 24:36

14. SG Lauter 30 881:956 20:40

15. SG Leonberg/Eltingen 30 941:1004 18:42

16. SG Bottwartal 30 816:1058 4:56

Von unserem Redaktionsmitglied Mathias Schwardt

Die Handballer des VfL Waiblingen sind die positive Überraschung in der Württembergliga gewesen. Nach dem Abstieg hatte es einen Umbruch gegeben – neue Spieler, neuer Trainer. Und doch wäre dem Team fast der direkte Wiederaufstieg gelungen. Mit dem Schrecken davongekommen sind die SF Schwaikheim. Auf den letzten Drücker sicherten sie den Klassenerhalt.

VfL Waiblingen. Tief saß die Enttäuschung nach dem verpassten Aufstieg. Das Team hatte dem Staffelkonkurrenten SG Lauterstein und der MTG Wangen aus der Staffel Süd den Vortritt lassen müssen. Dennoch: Der VfL hat mit Spielintelligenz und Tempohandball überzeugt. Ein Verdienst auch des Trainers Michael Stumpp. Er hatte zuvor die zweite Mannschaft des VfL gecoacht und übernahm die erste nach deren Abstieg aus der Baden-Württemberg-Oberliga.

Co-Trainer Wolfgang Hezel ist sehr zufrieden mit der Bilanz in der Württembergliga: „Mit ein paar Tagen Abstand können wir auf eine wunderbare Saison zurückblicken. Wir hatten auch eine gute Zuschauerresonanz.“ Die Rundsporthalle ist zur Festung geworden. Nicht eine Heimniederlage hat der VfL in dieser Saison kassiert. Lauterstein und Wangen seien nichtsdestotrotz die verdienten Aufsteiger. Nur gegen diese Teams ist Waiblingen kein Sieg gelungen.

Vor der Saison hatte es nicht so ausgesehen, als könnte der VfL ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Nach schwachen Ergebnissen in der Vorbereitung sei dem VfL aber das vergleichsweise leichte Auftaktprogramm entgegengekommen. Es gelang eine beeindruckende Serie. Trotz der Erfolge ist Hezel vorsichtig, was die kommende Saison angeht. „Niemand wird uns unterschätzen.“ Der VfL wolle vorne mitspielen, klar. Das Wort Aufstieg nimmt der Co-Trainer aber nicht in den Mund.

Außer Martin Johansson (hört auf) haben die Waiblinger keinen Abgang zu beklagen. Dafür gibt’s zwei Neue: Der Rückraumspieler Ivan Miletic (26) kommt vom Absteiger SV Fellbach, vom Baden-Württemberg-Oberligisten TSV Schmiden der Linkshänder Sebastian Bürkle für die rechte Seite.

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER