VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

04.05.12 - Männer 1 -

Rechtzeitig zur Aufstiegsrunde ist Marc Kallenberg wieder fit geworden. In Deizisau erzielte er für Waiblingen vier Tore. Nun will der Kreisläufer auch die Abwehr der Wangener durcheinanderwirbeln. Foto: ZVW

Rechtzeitig zur Aufstiegsrunde ist Marc Kallenberg wieder fit geworden. In Deizisau erzielte er für Waiblingen vier Tore. Nun will der Kreisläufer auch die Abwehr der Wangener durcheinanderwirbeln. Foto: ZVW

Mit Sieg über Wangen wäre VfL Zweiter

Handball-Württembergliga, Männer: Waiblinger Chance in der Aufstiegsrunde

Mit dem Erfolg in Deizisau haben die Waiblinger Handballer die Chance auf den Aufstieg in die Baden-Württemberg-Oberliga gewahrt. Am Samstag empfängt der VfL die MTG Wangen. Waiblingen kann mit einem Sieg auf den zweiten Aufstiegsplatz klettern. Zum Hinspiel in der Abstiegsrelegation erwarten die SF Schwaikheim am Sonntag die HSG Ostfildern.

Aufstiegsrunde TSV Deizisau - VfL Waiblingen 30:36

MTG Wangen - SG Lauterstein 27:29

1. SG Lauterstein 3  83:76 5:1

2. MTG Wangen 3  94:73 4:2

3. VfL Waiblingen 3  85:84 3:3

4. TSV Deizisau 3 74:103 0:6

VfL Waiblingen – MTG Wangen (Samstag, 19.30 Uhr). Eine hervorragende Leistung haben die Waiblinger in der ersten Partie der Aufstiegsrunde in Deizisau gezeigt und verdient mit 36:30 gewonnen. „Es war ein tolles Spiel, das erste für uns seit langem, in dem’s um was ging. Die Hälfte der Zuschauer kam aus Waiblingen. Und wir haben uns sehr gut präsentiert“, lobt Co-Trainer Wolfgang Hezel. Der VfL hatte den Sieg gebraucht, um nicht früh den Anschluss zu verlieren. Mit nun 3:3 Punkten hat das Team die Aufstiegschance gewahrt. Deizisau (0:6 Punkte) muss seine Hoffnungen dagegen schon begraben.

Der TSV indes habe ebenfalls gut gespielt, so Hezel. Die Gastgeber hatten in der ersten Hälfte sogar geführt, zur Pause stand es 16:16. Danach ging Waiblingen zwar in Führung, doch es blieb lange eng. Die Entscheidung fiel erst, als der VfL auf 29:23 davonzog. „Es ist sehr gut, dass Martin Johansson und Marc Kallenberg wieder dabei sind. Da haben wir mehr Varianten.“

Nun wird’s allerdings eher noch schwieriger für Waiblingen. In der heimischen Rundsporthalle trifft das Team auf die MTG Wangen. Diese hatte die Staffel Süd der Württembergliga dominiert, Deizisau zweimal deutlich besiegt und war mit 4:0 Punkten als Topfavorit in die Aufstiegsrunde gegangen. Doch siehe da: Am Mittwoch verlor das Team aus dem Allgäu sein Auftaktspiel gegen die SG Lauterstein zu Hause mit 27:29.

Hezel will sich von diesem Ergebnis nicht blenden lassen. Er hat höchsten Respekt vor der MTG. Zu den herausragenden Akteuren zählt er die Rückraumspieler Timo Feistle, gleichzeitig Spielertrainer, und Corbinian Wachter sowie den Kreisläufer Matthias Maier. „Wangen ist ein sehr starker Gegner und wird uns alles abverlangen. Unsere Spieler müssen über sich hinauswachsen“, so der Co-Trainer des VfL. Wenn alles zusammenpasse, habe sein Team gute Chancen zu punkten.

Waiblingen ist extrem heimstark. In der Rundsporthalle hat’s in dieser Saison noch keine Niederlage gegeben. Das soll so bleiben. „Wir freuen uns auf ein volles Haus.“

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER