VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

17.04.12 - Handballcamp -

Handball steht bei einem Handball-Camp natürlich im Mittelpunkt. Der VfL Waiblingen aber bot den Teilnehmern in den drei Tagen auch einiges darüber hinaus. Foto: ZVW

Handball steht bei einem Handball-Camp natürlich im Mittelpunkt. Der VfL Waiblingen aber bot den Teilnehmern in den drei Tagen auch einiges darüber hinaus. Foto: ZVW

Viel Handball und ein bisschen Zumba

Handball: Beim Jugend-Camp des VfL Waiblingen gab es nicht nur sportartspezifisches Training
Was haben Zumba und XCO-Walking mit Handball zu tun? Eigentlich nichts. Aber beim Handballcamp des VfL Waiblingen schon, da wurden die beiden Trainingsformen als Ausgleich zu den Handballübungen angeboten. 66 Teilnehmer zählte das Camp, für fünf hat es ein Nachspiel: Sie stehen in den Notizbüchern der Auswahltrainer und erhalten in den nächsten Tagen Post.


„Ich bin sehr zufrieden mit der Veranstaltung“, sagt Steffen Leßig, Handball-Abteilungsleiter beim VfL Waiblingen. Bereits zum fünften Mal hat er das Camp organisiert und nicht nur aus dem Rems-Murr-Kreis Anmeldungen erhalten: Auch aus Neckarsulm und Abstatt reisten Jugendliche an. Am Ende waren es 66 Teilnehmer der Jahrgänge 1997 bis 2001, die in den drei Tagen in drei Hallen beschäftigt wurden.

„Sämtliche Disziplinen der Rahmentrainingskonzeption werden abgedeckt, aber der Spaßfaktor darf nicht zu kurz kommen.“ Das ist Leßigs Vorgabe. Trainiert wurden also handballspezifische Fertigkeiten – und noch ein bisschen mehr. Dazu braucht’s ein gut ausgebildetes Trainerteam, und das hatten die Waiblinger. Die VfL-Übungsleiter wurden unterstützt von einigen Auswahltrainern: Nico Kiener (HVW-Trainer und zuständig für den weiblichen Bereich), Tim Güthoff (Verbandskadertrainer), Marion Stuwe (Verantwortliche Bezirkskadertrainerin des Bezirks Rems-Stuttgart). Die machten sich nebenher kräftig Notizen.

Training mit der ersten Frauenmannschaft

Auch Nadir Arif, Trainer der ersten Frauenmannschaft des VfL Waiblingen, kam vorbei und veranstaltete ein gemeinsames Training mit der aktiven Mannschaft. Weil für Leßig außer den Trainingseinheiten auch „das gemeinsame Kennenlernen und der Spaßfaktor“ nicht zu kurz kommen sollten, gab es zudem XCO-Walking (Walking mit Gewichten) und Zumba (Tanzfitness). Fünf Sportlern der TSG Backnang hat dies so sehr gefallen, dass sie sich in der Pause vor dem Handballturnier am zweiten Abend freiwillig nochmals an dem modernen Tanz, anstatt mit dem Ball an der Hand, austobten.

Spaß gemacht hat es auch der 14-jährigen Katharina Leßig vom SSV Hohenacker: „Ich habe viele neue Leute kennengelernt.“ Bereits zum vierten Mal nahm sie an dem Camp teil. Für die gleichaltrige Carolin Schöllkopf (SSV Hohenacker) war es das erste Camp. „Ich war fünf Jahre im Tor und bin jetzt im Feld, man hat hier sehr viel gelernt.“ Gelernt hat auch Lukas Ader (14) vom VfL Waiblingen: „Ich fand es zwar anstrengend, habe aber meinen Schlagwurf verbessern können.“

Für zwei Sportler gab es Pokale: Katharina Leßig und Colin Stradinger (TSG Backnang) gewannen beim Wettbewerb „schnellster Wurf“. Hier wurde die Geschwindigkeit des Balles beim Torwurf gemessen. Katharina traf mit 75 Stundenkilometern ins Tor, Colin mit 89. Zweite wurden bei den Mädchen Caroline Schöllkopf, Dritte Tatjana Stephan (HSC Schmiden-Oeffingen), bei den Jungs wurde Moritz Rebstock (VfL Waiblingen) Zweiter, gefolgt von Luca Bosch (SG LB Eglosheim).

Boschs Vereinskameraden haben zwar nichts gewonnen, für sie bot das Camp dennoch „richtig geiles Training“. Zufrieden waren alle 66 Teilnehmer und fünf davon dürften richtig glücklich sein. Sie stehen in den Notizbüchern der Auswahltrainer und erhalten Post vom Handballverband und eine Einladung. Da wird’s wohl ein paar Zumba-Freudentänze geben.

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER