VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]

16.04.12 - Frauen 2 -

Verdienter Sieg im Derby

Württembergliga Nord Damen: VfL Waiblingen - TSV Schmiden 38:33 (18:18)

von Petra Stimmler
Ein Lokalderby auf mäßigem Niveau bekamen die Zuschauer in der Waiblinger Rundsporthalle am Sonntagabend zu sehen. In einer von schlechten Abwehrreihen bestimmten, torreichen Partie konnten die Gastgeberinnen in ihrem letzten Heimspiel dennoch als verdiente Sieger von der Platte gehen.

Die Anfangsphase war von einer hohen Fehlerquote der Waiblingerinnen geprägt. Vorne wurde der Ball weggeworfen oder nicht gefangen. Die Angriffsbemühungen wirkten zu statisch, der Zug zum Tor fehlte völlig. In der Abwehr hatte man wie schon im Hinspiel Probleme mit der großgewachsenen Kreisläuferin der Schmidenerinnen, und auch insgesamt wurde das Angriffsspiel der Gäste nicht konsequent genug unterbunden. So sah sich Waiblingens Trainerin Maren Kölz schon bald zu einer Auszeit gezwungen. Diese schien mit ein bisschen Verzögerung auch endlich Wirkung zu zeigen. Beim Stand von 4:9 berappelten sich die Frauen 2 und starteten in ihrer nun besten Phase die Aufholjagd. Das Angriffsspiel wurde flüssiger, die Defensive stand wesentlich besser, so dass Schmiden immer wieder zu Fehlern und unvorbereiteten Würfen gezwungen wurde. Nadja El-Kurd im Waiblinger Gehäuse schaltete schnell und bediente ihre Mitspielerinnen, allen voran Jessica Cyklarz, mit langen Bällen. So konnte Waiblingen jetzt seine Stärken im schnellen Spiel nach vorne nutzen und mit dem 11:11 wieder ausgleichen. Jetzt nahm Schmiden die Auszeit, doch deren Wirkung verpuffte. Stattdessen konnte sich der VfL erstmals eine 2-Tore-Führung erspielen. Anstatt die Führung jetzt weiter auszubauen, setzte der Schlendrian wieder ein und man kassierte selbst in Überzahl einige unnötige Treffer. Somit gingen die Mannschaften beim Gleichstand von 18: 18 in die Kabinen.

Halbzeit zwei begann ziemlich chaotisch. Die technischen Fehler häuften sich jetzt wieder auf beiden Seiten, zudem sorgten einige unklare Schiedsrichterentscheidungen für Verwirrung. Nach und nach berappelte sich die Offensive. Angetrieben von der spielfreudigen Bettina Bay, wurden immer wieder schöne Torchancen erspielt. So ergaben sich jetzt häufig Lücken am Kreis, die von Nicole Moess und der starken Jasmin Kohnle konsequent genutzt wurden. Leider wurde aber die Abwehrarbeit vernachlässigt. Nina Nowak, jetzt im Waiblinger Tor, hatte alle Hände voll zu tun und zeigt einige Glanzparaden.
Bis zum 29:26 lagen die Gastgeberinnen stets mit zwei bis drei Toren vorne. Jessica Ckylarz konnte jetzt einige blitzsaubere Tore aus der zweiten Reihe erzielen. Desolate Abwehrarbeiten auf beiden Seiten, bescherten den Zuschauern im weiteren Spielverlauf zahlreiche Tore. So konnten die Stauferstädterinnen ihren Vorsprung beim Stand von 34:29 erstmals auf fünf Tore ausbauen. Diese Führung gaben die Waiblingerinnen nicht mehr aus der Hand und ließen sich von ihren Fans beim 38:33 Sieg feiern.

VfL Waiblingen: El-Kurd, Nowak; Ckyklarz (10), Kohnle (5), Bay (6), Kretschi (3/2), Kirchner (3), Moess (3), Gruber (1), Scheifele (1), Voigt (6/4).



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER