VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

26.02.12 - Männer 1 -

Der VfL Waiblingen holte die Punkte im Stadtderby. Für Flaviu Onofras (vorne), Axel Steffens (links) und Marc Kallenberg gab’s also Grund zum Jubeln. Foto: ZVW

Der VfL Waiblingen holte die Punkte im Stadtderby. Für Flaviu Onofras (vorne), Axel Steffens (links) und Marc Kallenberg gab’s also Grund zum Jubeln. Foto: ZVW

Souveräner Derbysieg

Württembergliga Männer TV Bittenfeld 2 – VfL Waiblingen 23:28 (10:12)

von Frank Ader
Eine erfolgreiche Revanche für den Punktverlust im Hinspiel erspielte sich der VfL im Waiblinger Stadtderby. Mit bis zu 9 Toren führte der Tabellenführer, der lediglich mit einer schludrigen Schlussphase den guten Gesamteindruck etwas trübte.

2:0 führte der TV, doch im Unterschied zum Heimspiel war der VfL deutlich schneller im Spiel. Marc Kallenberg, der wieder einmal mit einer makellosen Trefferbilanz glänzte, erzielte den Ausgleich. Das 3:2 sollte bereits die letzte Bittenfelder Führung bedeuten. Bis zum 8:8 blieb es ein knappes Spiel. Während Waiblingen neben Kallenberg durch den schnellen Holger Mayer, den stark verbesserten Christopher Schmid und den hoch motivierten Axel Steffens traf, hatte der TV nur Martin Kienzle auf der Torschützenliste. Während Kienzle in der ersten Halbzeit aus dem Spiel heraus sich noch zurückhielt, glänzte er mit fünf von fünf getroffenen Siebenmetern. Nach 20 Minuten übernahmen die Gäste klar das Geschehen. Die Abwehr mit dem guten Maik Hammelmann ließ kaum mehr einen Treffer zu, zwei weitere Kallenberg-Treffer bedeuteten die 12:10 Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Christopher Schmid auf 14:10, ehe nach einem Treffer durch Flaviu Onofras Axel Steffens das Heft in die Hand nahm. Nach vier Treffern durch ihn in Folge lautete der Zwischenstand 20:14 für den VfL.
Nach zwei aus Waiblinger Sicht ärgerlichen Gegentoren in Überzahl sorgte Holger Mayer mit zwei schönen Treffern von Linksaußen beim 23:16 für die endgültige Entscheidung. Nach 50 Minuten führte der VfL mit 26:18 – es ging nur noch um die Höhe des Sieges. Doch leider folgte in den letzten zehn Minuten wieder einmal eine Orgie technischer Fehler. Der Sieg war zwar nie gefährdet, fiel jedoch mit 28:23 deutlich knapper als möglich aus. Nun kommt es am kommenden Samstag um 18 Uhr zum Showdown gegen Lauterstein, einer Mannschaft, die an diesem Wochenende bereits zum zweiten Mal in dieser Saison ein Spiel wegen Krankheit- und Verletzungsmisere verlegen bzw. absagen musste. Man muss jedoch kein Prophet sein, um am kommenden Wochenende einen gut vorbereiteten und ausgeruhten Gegner zu erwarten.

VfL Waiblingen: Hammelmann, Krammer¸ Johansson, Hellerich, Kallenberg 6, Mayer 6, Felden 1, Härtl, U. Schmid, C. Schmid, Steffens 8/2, Onofras 2, Baumann

TV Bittenfeld: Sladek, Baldreich; Randi 1, Federhofer, Gantner 1, Hilberg, Gille 2, Kienzle 12/6, Drobek 1, Luithard, Bischof 3, Seiz 1, Wissmann 1, Volz 1



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER