VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

24.02.12 - Männer 1 -

Foto: ZVW

Foto: ZVW

Stadtderby diesmal in Bittenfeld

Handball-Württembergliga, Männer: TVB II empfängt VfL Waiblingen

Bereits vor dem Zweitligaspiel des TV Bittenfeld geht es am Samstag in der Gemeindehalle rund. In der Handball-Württembergliga spielt die zweite Mannschaft des TVB gegen den VfL Waiblingen. Die Gäste sind als Tabellenführer Favorit, doch in der Vorrunde gab’s im Stadtderby ein Remis.


TV Bittenfeld II (6. Platz, 24:20 Punkte) – VfL Waiblingen (1. Platz, 39:5 Punkte; Samstag, 17 Uhr). Coach Michael Rill hatte es kommen sehen: In Bietigheim hatten seine Bittenfelder keine Chance und kassierten eine 22:31-Klatsche. „Bietigheim hatte zwei Zweitligaspieler im Mittelblock.“ Zudem spielte der TVB II in der Abwehr „nicht so, wie’s sein muss“, und kam nicht wie gewohnt zu Gegenstoßtoren. Gegen Waiblingen erwartet Rill eine hundertprozentige Leistungssteigerung. In der Vorrunde erkämpfte Bittenfeld II zwar auswärts beim 24:24 einen Punkt. „Doch diesmal wird’s viel schwerer. Wir haben die Waiblinger im Hinspiel etwas überrascht. Die hatten einen etwas schlechteren Tag und bei uns war’s sehr gut. Doch jetzt nehmen die uns definitiv ernst.“ Um was zu holen, müsse der TVB aggressiv in der Abwehr stehen und brauche anders als zuletzt eine überdurchschnittliche Torhüterleistung. „Ich will sehen, dass wir uns zerreißen bis zum Gehtnichtmehr.“ Die Mannschaft solle das Derby genießen. Ins Team zurückkehren wird nach seinem Urlaub Ludek Drobek.

Besonders achten müssen die Waiblinger aber auf einen anderen TVB-Spieler: Martin Kienzle. Das sagt VfL-Trainer Michael Stumpp. Allerdings sei der Bittenfelder nicht völlig auszuschalten. „Er spielt in letzter Zeit überragend.“ Tabellenführer Waiblingen tritt indes mit großem Selbstbewusstsein in der Gemeindehalle an. Am Wochenende gab’s einen 32:27-Heimsieg gegen Schwäbisch Gmünd. „Wir haben gegen den starken Gegner eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und waren gut in der Abwehr“, lobt Stumpp. Der VfL hat nur fünf Minuspunkte auf dem Konto, und das soll auch in Bittenfeld so bleiben. In der Vorrunde sei das Team des TVB II nicht unterschätzt worden. Waiblingen habe einfach schwach gespielt. „Wir haben nie zu unserer Leistung gefunden und im Angriff war’s unterirdisch.“ Daher habe der VfL auch nur 24 Tore erzielt. Stumpp erwartet nun erneut ein kampfbetontes Stadtderby „Die Bittenfelder werden sicher hochmotiviert sein.“ Waiblingen will vor dem für die Aufstiegsrunde eminent wichtigen Spiel gegen den Tabellenzweiten SG Lauterstein einen weiteren Sieg einfahren.

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER