VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

19.02.12 - Männer 1 -

Foto: ZVW.

Foto: ZVW.

Souveräner Auftritt der Waiblinger

Sicher mit 32:27 hat der VfL Waiblingen die TSB Schwäbisch Gmünd besiegt und seine Tabellenführung in der Handball-Württembergliga souverän verteidigt. Nach einer vor allem vom VfL starken ersten Hälfte verflachte die Partie allerdings nach dem Seitenwechsel.

Erst fünf Minuten waren gespielt, da musste der Gästetrainer schon eine Auszeit nehmen. So klar dominierte Gastgeber Waiblingen. Spätestens jetzt war klar, das Spiel in Remshalden war ein Ausrutscher, der VfL im Vergleich zum schwachen Vorwochenauftritt nicht wiederzuerkennen. Wichtigster Bestandteil im Waiblinger Spiel war die bärenstarke Abwehr um Martin Johansson, den Fels in der Brandung. Im Angriff lief es vor allem über den Kreis. Marc Kallenberg fanden die Bälle scheinbar alleine, und er traf gegen den alles andere als schlechten Gmünder Torhüter mit hundertprozentiger Quote.

Nach sieben Minuten stand es 5:1, zehn Minuten später führten die Gastgeber mit einem beruhigenden 12:5. Erst danach legte Schwäbisch Gmünd den Respekt ab und spielte ebenbürtig mit. Bis zum 16:9 hatte die Sieben-Tore-Führung Bestand. Bis zur Pause schleppte sich Waiblingen mit Mühe ins Zwischenziel. Das letzte Highlight setzte Axel Steffens mit einem im Handball äußerst seltenen direkt verwandelten Einwurf in der Schlusssekunde.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verlor das Spiel deutlich an Niveau. Nach acht torlosen Angriffen fand Gmünd zuerst ins Spiel. Während Waiblingen auch weiterhin keine Mittel in der Offensive fand. Gmünd traf besser und verkürzte den Rückstand auf drei Treffer. Doch beim 22:19 sorgte eine Unbeherrschtheit eines Gmünder Abwehrspielers für eine 2+2-Minutenstrafe, die Waiblingen eiskalt zur Vorentscheidung nutzte. Vier Treffer in Folge, vor allem vom neben seinen blitzschnellen Harpunentreffern auch mit frechen Hebern glänzenden Holger Mayer. So bedeutete das 26:19 in der 50. Minute den Grundstein für den Sieg.

In den letzten zehn Minuten konnten beide Mannschaften in dem nun entschiedenen Spiel deutlich leichter Treffer erzielen. Über 31:24 gewann der VfL schließlich mit 32:27 und verteidigte souverän seine Tabellenführung.

Vor dem schweren Derby in Bittenfeld und dem, vor allem im Hinblick der immer wahrscheinlicher werdenden Aufstiegsrunde, so wichtigen Spiel gegen den Tabellenzweiten Lauterstein war dies vor allem für das Nervenkostüm ein extrem wichtiger Sieg.

VfL Waiblingen: Hammelmann, Krammer; Johansson, Hellerich, C. Schmid (2), Kallenberg (7), Mayer (8), Felden (2), U Schmid (1), Abelmann, Härtl, Steffens (7/2), Onofras (4) , Baumann (1).

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER