VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

05.02.12 - Männer 1 -

Obwohl ihm der Gegner an die Wäsche geht, gelingt Flaviu Onofras ein Kreisanspiel. Foto: ZVW

Obwohl ihm der Gegner an die Wäsche geht, gelingt Flaviu Onofras ein Kreisanspiel. Foto: ZVW

Spitzenreiter mit Spitzenhandball

Württembergliga Männer VfL Waiblingen – Neckarsulmer Sport Union 35:34 (19:14)

54 Minuten beherrschte der Spitzenreiter den Tabellendritten deutlich. Den knappen Endstand handelte sich der VFL in sehr fahrlässigen 5 Minuten ein. Allein die letzte Spielminute verlor man mit 0:3 doch dies tat der Freude über den wichtigen Sieg kaum einen Abbruch, schließlich beträgt der nun der Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsspielplatz satte 7 Minuspunkte. Wie schon in Flein drückten die überragenden Axel Steffens und Jahannes Felden dem Spiel ihren Stempel auf.

von Frank Ader
Den größten Schritt zum Sieg machte Waiblingen bereits in den ersten 8 Minuten. Hochmotiviert und Hochkonzentriert funktionierte beim Tabellenführer einfach alles. Ob schnelle Konter Tore über Holger Mayer, traumhafte Kreiskombinationen über Marc Kallenberg oder wuchtige und präzise Rückraumwürfe von Steffens und Onofras – wie selbstverständlich fand der Ball stets den Weg ins Gegnerische Gehäuse. Und Neckarsulm? Der Tabellendritte verzichtete zur Überraschung und Verwunderung aller in der Anfangsphase auf ihren Rückraumschützen Clemens Borchardt. Ohne Borchardt war auch die zweite starke Waffe der Gäste Kreisläufer Henning Tittel nicht mal die Hälfte Wert und die NSU lag hoffnungslos mit 0:6 im Rückstand. Mit Borchardt verlief die restliche erste Halbzeit sehr ausgeglichen. Die Gäste konnten den Rückstand zeitweise bis auf 4 Tore verkürzen meist pendelte die Führung zwischen 5 und 6 Treffern. Herausragend die Entwicklung die der A-Jugendliche Johannes Felden in einem halben Jahr gemacht hat. Vom Ergänzungsspieler auf Rechtsaußen ist Felden inzwischen neben Onofras der wichtigste Distanzschütze. Und mit welch einer Sicherheit, Wucht und Genauigkeit er am Samstag seine 7 Treffer erzielte einfach nur als Beeindruckend. So hatte Felden einen wesentlichen Anteil an der 19:14 Halbzeitführung.
Bis zum 21:17 hätte Neckarsulm das Spiel noch kippen können. Doch nun nahm Kapitän Axel Steffens das Spiel noch mehr in seine Hände, erzielte die nächsten 4 Waiblinger Treffer und Trainer Michael Stumpp konnte sich das Geschehen ab dem 27:19 deutlich entspannter anschauen. Der ebenfalls seit Wochen auf höchstem Niveau spielende Marc Kallenberg, Onofras und Mayer erhöhten den Vorsprung beim 32:23 auf überragende 9 Tore. Dieser schmolz zwar bis zur 54. Minute leicht zum 34:27 doch leider stellte der VFL danach seine Arbeit ein. Und wie so oft im Handball gelingt es dann auch nicht mehr den Ausschalter wieder auf Ein zu stellen. Obwohl in den letzten 2 Minuten wieder die Erste Sechs auf dem Feld stand gelang den Gäste Tor um Tor wobei der 35:34 Anschlusstreffer zum Endstand erst in der letzten Sekunde viel.
Mit diesem Sieg und der Art und Weise wie er zustande kam hat Waiblingen souverän die Wochen der Wahrheit begonnen. Diese Leistung gilt es nun erneut abzurufen. Bei den Derbys in Remshalden und Bittenfeld, sowie den Heimspielen gegen Gmünd und dem Topspiel gegen Lauterstein.

VFL WN: Hammelmann, Krammer, Johansson, Hellerich 1, C. Schmid 1, Kallenberg 5, Mayer 5, Felden 7, Härtl, Steffens 11/3, Baumann, Onofras 5



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER