VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

22.01.12 - Männer 1 -

Holger Mayers Treffsicherheit, vor allem beim Gegenstoß, war einer der Garanten des Waiblinger Sieges gegen die SF Schwaikheim. Foto: ZVW

Holger Mayers Treffsicherheit, vor allem beim Gegenstoß, war einer der Garanten des Waiblinger Sieges gegen die SF Schwaikheim. Foto: ZVW

Waiblinger Kampfsieg

Württembergliga Männer VfL Waiblingen – SF Schwaikheim 23:19 (10:11)

von Frank Ader
Für Technikliebhaber gab es keinerlei Highlights, für Freunde von umkämpften Mannschaftssportarten war es dagegen ein echter Hingucker.

Nach 15 Minuten rieben sich die Zuschauer verwundert die Augen, wer war der Tabellenführer und wer der mitten im Abstiegskampf steckende Tabellenzwölfte? 7:1 führte Schwaikheim. Den Waiblinger Rückraumspielern schmeckte die aggressive Deckungsweise der Sportfreunde überhaupt nicht. Flaviu Onofras schoss nur Fahrkarten, Axel Steffens leistete sich viele technische Fehler und Christopher Schmid fand nicht statt. Ganz anders die Gäste: Ruben Sigle war eindeutig der gefährlichste Rückraumspieler am Samstagabend. Frank Schmid verwandelte sicher die zwei ersten Siebenmeter und Marc Jung sorgte für ein hohes Tempo. Auch die Auszeit von Michael Stumpp in der 10. Minute brachte keine Verbesserung im Angriffsspiel, aber eine deutliche Steigerung in der Waiblinger Abwehr. So konnte der Gastgeber durch Harpunentreffer von Marc Kallenberg und Axel Steffens sowie zwei Rückraumtreffern des inzwischen eingewechselten Martin Johansson die Begegnung bis zum 5:9 etwas ausgeglichener gestalten. Eine recht prekäre Situation folgte in der 20. Minute: Eine eigentlich viel zu weit geworfene Harpune auf Holger Mayer, der bis dahin überragende Christian Steffan zögerte zu lange mit dem Rauslaufen, entschied sich dann doch, sein Tor zu verlassen und berührte Mayer leicht. Bis vor wenigen Jahren wäre es sicherlich ohne Diskussion und ohne Strafen weitergegangen. Nach den neuen Regeln sah Steffan jedoch regelkonform aber völlig überzogen die rote Karte. Schwaikheim zeigte sich von dieser Entscheidung vor allem im Angriff geschockt. Denn im Angriff funktionierte nun überhaupt nichts mehr. Auch für Waiblingen gab es einen herben Rückschlag. Der einzige torgefährliche Rückraumspieler Martin Johansson wurde Opfer des ruppigen Spiels und fiel verletzt aus. So musste sich der VfL auf sein Konterspiel verlassen. Und das schon bewährte Motto Ball vorwerfen, Mayer hinterherschicken funktionierte immer wieder. So stand es zur Pause 10:11, das Spiel begann quasi wieder bei Null. Erneut war es Schwaikheim, die besser ins Spiel fanden. Dreimal traf Frank Schmid. Dass der Rückstand nicht wieder anstieg verdankten die Gastgeber Flaviu Onofras, der drei wunderschöne Treffer unter die Latte erzielte. Die zahlreichen Zuschauer sahen nun ein etwas besseres Spiel. Nach dem 13:15 sorgte erneut Holger Mayer mit zwei Turboharpunen für den ersten Ausgleich seit Spielbeginn. Bis zum 18:18 hielt dieses Unentschieden,. Waiblingen musste auch noch mit Christian Abelmann den Ausfall eines weiteren Abwehrspezialisten kompensieren. In den letzten zehn Minuten bestimmte nur noch ein Spieler das Geschehen: Torhüter Maik Hammelmann wurde zur unüberwindbaren Festung. Im Waiblinger Angriff zeigte Axel Steffens endlich, was er im Stande zu leisten ist. Beim 23:18 war der zwischenzeitliche 1:7 Rückstand längst vergessen. Ein 22:12 ab der 15. Minute zeigt eindeutlig, dass die Schwarzweißen die Begegnung in der Defensive entschieden hatten. Der 23:19 Sieg fiel sicherlich etwas zu hoch aus, doch den aufopferungsvoll kämpfenden Schwaikheimern war nach 50 Minuten die Luft ausgegangen. Sie konnten ihr intensives Spiel nicht über die volle Spielzeit durchziehen und fanden zusätzlich in Maik Hammelmann ihren Meister. Für den Tabellenführer hingegen war dies ein weiterer Warnschuss, sich vor allem gegen die in den Abstiegskampf verwickelten Mannschaften keine Schwächen leisten zu dürfen .

VFL WN: Hammelmann, Krammer, Johansson 2, Hellerich 1, C. Schmid 1, Kallenberg 3, Mayer 7, Felden 1, Schmid, Härtl, Steffens 4/1, Baumann, Abelmann, Onofras 4

SF Schwaikheim: Steffan, Eberle; Messmer 1, Wissmann 1, Andrä, Sigle 6, Kubach 1/1, Rentschler 1, Müller, Hellerich 2, Jung 2, Knak, Schmid 5/2
Frank Ader



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER