VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

17.01.12 - Männer 1 -

Vor allem in den ersten 30 Minuten hatte VfL-Spielmacher Uli Schmid ein paar Probleme, dafür überzeugte Johannes Felden (Nummer 11) umso mehr. Foto: ZVW

Vor allem in den ersten 30 Minuten hatte VfL-Spielmacher Uli Schmid ein paar Probleme, dafür überzeugte Johannes Felden (Nummer 11) umso mehr. Foto: ZVW

Waiblingen baut Vorsprung auf drei Punkte aus

Eine durchschnittliche Leistung hat den Württembergliga-Handballern des VfL Waiblingen genügt zum sicheren 31:24-Sieg. Eine durchschnittliche Leistung hat den Württembergliga-Handballern des VfL Waiblingen genügt zum sicheren 31:24-Sieg (16:11) beim TV Altenstadt. Durch die Lautersteiner Niederlage in Neckarsulm hat der VfL die Tabellenführung auf drei Punkte ausgebaut.

Trotz der Altenstädter 2:0-Führung durften die Gäste durchaus von einer gelungenen Startphase sprechen. Die Abwehr stand konzentriert, vorne trafen Kallenberg und Mayer nach Belieben und bereits nach zwölf Minuten führte der VfL mit 9:4.

Der Altenstädter Trainer nahm eine Auszeit und stellte seine Abwehr deutlich offensiver ein. Diese Maßnahme blieb zunächst wirkungslos, denn die Waiblinger hatten den sehr treffsicheren Johannes Felden, der die sich ergebenden Freiräume wunderbar nutzte. Felden avancierte zum besten Waiblinger Spieler und war bis zum 14:8 Hauptgarant für die deutliche Führung.

Sechs Minuten lang traf der VfL das Tor nicht

Es folgten jedoch sechs torlose Waiblinger Minuten. Überhaupt nicht ins Spiel fanden die beiden Spielmacher Axel Steffens und Uli Schmid, und auch Christopher Schmid lief sich in den ersten 30 Minuten immer wieder in der robusten Abwehr fest. Die letzte Minute sorgte aber noch für eine versöhnliche Halbzeitpause. Zuerst traf Felden zum 15:11 und kurz vor der Sirene Kallenberg mit einem spektakulären Harpunenkempa zum 16:11. Bis zur 37. Minute erhöhten die Gäste sogar auf 20:13. Felden spielte inzwischen auf Halbrechts, traf weitere zweimal und alles deutete auf einen ruhigen Sonntag hin. Doch Waiblingen baute die eigentlich schon am Boden liegenden Gastgeber durch acht weitere torlose Minuten regelrecht auf. Völlig kopflos brachte es sich im Angriff immer wieder in Schwierigkeiten, schoss zudem mehr als harmlos und nutzte nicht einmal eine Überzahlsituation zu einem Treffer. Steffens brachte den VfL in der 46. Minute zurück auf die Siegesstraße. Beim 20:17 beendete er die Torflaute mit zwei schönen Treffern. Der Bann war gebrochen. Die sich ebenfalls steigernden Christopher Schmid und Flaviu Onofras erhöhten binnen fünf Minuten auf 27:19. Der Altenstädter Widerstand war gebrochen, der Auswärtssieg des VfL stand fest. Es folgten noch zwei Tore von Marcus Hellerich und je eines von den Schmid-Brüdern, dann stand der 31:24- Endstand fest. Altenstadt hatte im Dezember immerhin den Tabellendritten Neckarsulm geschlagen – und der sorgte mit seinem Sieg gegen Lauterstein für die erst dritte Niederlage des schärfsten Waiblinger Verfolgers. Aus dieser Sicht war’s sicherlich eine deutliche Aufwertung der Waiblinger Leistung, wenn es auch keine Glanzvorstellung war.

VfL Waiblingen: Hammelmann, Krammer; Johansson (1), Hellerich (3), C. Schmid (4), Kallenberg (4), Mayer (5), Felden (6), U. Schmid (1), Abelmann, Härtl, Steffens (4/1), Onofras (3/1), Baumann.

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER