VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

09.01.12 - Frauen 2 -

Württembergliga Nord Damen:
VfL Waiblingen – HSG Leinfelden-Echterdingen  26:28 (16:16)

Schlecht startete das neue Jahr für die Württembergliga-Damen des VfL Waiblingen. In einer von der Heimmannschaft äußerst dürftigen Partie unterlagen sie dem TV Leinfelden – Echterdingen, der bis dato auswärts keinen Punktgewinn verzeichnen konnte.


Auswärtssieg, Auswärtssieg.... stimmten die überglücklichen, mitgereisten Echterdinger Fans nach 60 Spielminuten an. Dem Waiblinger Anhang blieb nur ein Kopfschütteln angesichts der miserablen Leistung seines Teams. Dabei begannen die Anfangsminuten noch verheißungsvoll. Angetrieben von der agilen Bettina Bay, erspielten sich die Gastgeberinnen blitzsaubere Tormöglichkeiten, die vor allem Eva Kirchner sicher verwandelte. Ein Manko in dieser Anfangsphase waren die Abstimmungsprobleme in der Abwehr, die es den Filderstädterinnen ein ums andere Mal ermöglichte, einfache Tore zu erzielen. So konnten sich die VfL-Akteurinnen nicht absetzen: sie
legten ein Tor vor, der Ausgleich folgte postwendend. Mitte der ersten Halbzeit stabilisierte sich der Abwehrverband vor der jetzt eingewechselten Torhüterin Nina Nowak. Doch in gleichem Maße wie sich die Defensive verbesserte, ließ die Angriffsleistung der Heimmannschaft nach. Bis zum Halbzeitstand von 16:16 war es jetzt die HSG, die vorlegte, Waiblingen glich aus.
Dachten die Waiblinger Anhänger angesichts der sehr dürftigen Leistung ihrer Mannschaft, dass die zweite Halbzeit nur besser werden konnte, wurden sie eines Besseren belehrt. Irgendwas schienen die Spielerinnen in der Kabine vergessen zu haben. Sie spielten im Angriff mut-, druck und ideenlos. Da half es auch nichts, dass jetzt die wieder im Tor stehende Nadja El-Kurd auf dem Posten war. Die technischen Fehler häuften sich, zeitweise war das Spiel kaum anzusehen. Zudem wurden einige, der wenigen schön herausgespielten Tormöglichkeiten kläglich vergeben. Als dann auch noch individuelle Abwehrfehler hinzukamen, wunderte sich keiner, als Echterdingen sich beim 21:23 erstmals eine zwei Toreführung erspielen konnte. Die Waiblinger Mannschaft versuchte sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen und konnte noch einmal zum 25:25 ausgleichen. Doch die abstiegsbedrohten Gäste rochen Morgenluft und kämpften. Waiblingen war an diesem Tag einfach zu schwach, um die völlig unnötige und nicht einkalkulierte Niederlage abzuwenden. Beim 26:28 ertönte der ernüchternde Schlusspfiff. Nächsten Samstag treffen die Kreisstädterinnen beim Derby in Korb auf ein anderes Kaliber. Mit der gezeigten Leistung ist gegen den im Aufwind befindlichen SC sicher kein Blumentopf zu gewinnen.

VfL Waiblingen: El-Kurd, Nowak; Cyklarz (2), Stimmler (8/6), Bay (7), Seeger, Kretschi (3), Kirchner (4), Möss (1), Gruber, Stadler (1).



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER