VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

27.11.11 - Männer 1 -

Christopher Schmid (VfL Waiblingen) behauptet sich gegen zwei Göppinger. Foto: ZVW

Christopher Schmid (VfL Waiblingen) behauptet sich gegen zwei Göppinger. Foto: ZVW

Entfesselt in Halbzeit zwei

Handball-Württembergliga, Männer: VfL Waiblingen – FA Göppingen II 37:29

Trotz einer eher schwächeren ersten Hälfte gewann der VfL Waiblingen dank einer deutlichen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen sein Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen dank einer starken zweiten Hälfte sehr überzeugend mit 37:29.


Eigentlich fanden die Gastgeber hervorragend ins Spiel. Nach Flaviu Onofras’ Kontertreffer führten die Schwarzweißen bereits in der 3. Minute mit 4:1. Die schnell und druckvoll spielenden Göppinger konterten jedoch und gingen beim 6:7 erstmals selbst in Führung. Das 10:10 verdankten die Remstäler zur Hälfte Marc Kallenberg, der bis dahin bei fünf Wurfversuchen fünfmal traf und einmal mehr von den genialen Anspielen eines Flaviu Onofras profitierte. Frisch Auf konnte sich in der ersten Halbzeit auf den Topschützen Max Güntner verlassen, bei dessen Würfen Maik Hammelmann kaum eine Abwehrchance hatte. Bis zum 14:14 zeigte auch Uli Schmid eine gute Partie auf der Mitteposition, nachdem er den dort etwas unglücklichen Axel Steffens abgelöst hatte.

Göppingen ging mit dem Pausenpfiff mit 17:15 in Führung, der VfL musste also zum ersten Mal mit einem Rückstand in die Kabine – aus der er allerdings wie verwandelt zurückkehrte. In der Abwehr waren die Waiblinger nun ein echtes Bollwerk. Dahinter wurde der inzwischen eingewechselte Marc Krammer zum schier unüberwindbaren Fels in der Brandung. Auch im Angriff lief es immer besser. Michael Stumpp stellte Axel Steffens auf Linksaußen, und Steffens nutzte die Freiheiten, agierte des Öfteren trotzdem als Rückraumspieler und war weder bei Kontern noch im Eins-gegen-Eins zu bremsen. Auch der in der ersten Hälfte noch blasse Christopher Schmid blühte in Hälfte zwei auf. Johannes Felden wurde auf Rechtsaußen ebenfalls immer torgefährlicher, sodass der VfL als Mannschaft kaum mehr auszurechnen war. 7:1 gewann der Gastgeber die ersten elf Minuten der zweiten Hälfte und drehte das Spiel komplett.

Bis zum 26:23 hielt Frisch Auf noch einigermaßen Kontakt. Doch nach einigen weiteren Glanzparaden von Krammer resignierte die junge Göppinger Truppe zusehends. Beim 29:23 war bereits zehn Minuten vor dem Schlusspfiff die Entscheidung gefallen, die letzten Minuten wurden zum Schaulaufen, in denen Felden, Steffens und Uli Schmid den Sack endgültig zumachten.

Das 37:29 war aus Göppinger Sicht sicherlich etwas zu hoch, aber aufgrund der starken zweiten Hälfte hochverdient. Nun geht es am Samstag nach Oppenweiler, von deren eher schlechtem Tabellenplatz man sich nicht täuschen lassen darf: Der letztjährige Mitabsteiger gewann nach Trainerwechsel die letzten beiden Partien deutlich.

VfL Waiblingen: Hammelmann, Krammer Hellerich 2, C. Schmid 5, Kallenberg 5, Felden 3, Härtl, U. Schmid 6/2, Steffens 9, Onofras 6/1, Baumann 1, Abelmann, Johansson.

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER