VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

04.11.11 - Frauen 2 -

HVW-Pokal

Ohne Vera Kretschi, Silvana Thiemar und Bettina Bay scheiterten die Württembergliga-Damen des VfL Waiblingen in der zweiten Runde des HVW Pokals nach Verlängerung mit 36:39 am Landesligisten Deizisau-Denkendorf 2.

Die mangelnde Chancenverwertung war der Hauptgrund, weshalb sich die VfL Damen in Durchgang eins nicht von den Gastgeberinnen absetzen konnten. Allein acht hundertprozentige Torchancen wurden vergeben. Zudem wurde in der Abwehr nicht beherzt zugelangt, so dass Deizisau leichte Tore erzielen konnte. Mit 17:17 ging es in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhäflte begann zunächst vielversprechend. Endlich wurde Tempo gemacht und die Tormöglichkeiten verwertet. Die Gäste könnten sich beim Spielstand von 23:20 erstmals mit drei Toren absetzen. Dieser drei Torevorsprung konnte bis Mitte der zweiten Halbzeit gehalten werden.
Dann verletzte sich Lara Fessmann so schwer am Knie, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte.
Nachlässigkeiten in der Abwehr und individuelle Fehler ließen den Gegner wieder aufkommen.
Deizisau konnte beim 30:30 erstmals wieder ausgleichen. Der VfL zeigte kein Aufbäumen mehr, der unbedingte Wille zum Sieg war nicht mehr erkennbar. Pässe landeten in den Händen der Gastgeberinnen und verhalfen diesen zu einfachen Gegenstoßtoren. Auch haderte man jetzt häufig mit den Schiedsrichterentscheidungen, die das aggressive Abwehrverhalten der Heimmannschaft nicht angemessen oder gar nicht bestraften. Während des gesamten Spiels gab es keine einzige Zeitstrafe! Drei Minuten vor Ende lag Deizisau mit 34:32 in Front. Nach einer Auszeit von Maren Kölz besannen sich die Kreisstädterinnen noch einmal auf ihre Stärken und konnten mit dem 35:35 die Verlängerung erzwingen.

In der Verlängerung machte sich der Kräfteverschleiß aufgrund der dünnen Spielerinnendecke bemerkbar. Der Angriff agierte druck- und mutlos. So konnte in den verbleibenden zehn Spielminuten gerade mal ein Siebenmetertreffer erzielt werden. Zudem zeigte der Abwehrverband eine indiskutable Leistung. Wieder technische Fehler ermöglichten es dem Landesligisten das Spiel mit 39:36 für sich zu entscheiden. Weitaus schlimmer als das Pokalaus bedeutet für die Waiblingerinnen die Verletzung von Lara Fessmann, die mit einem Innen- und Kreuzbandriss für die restliche Meisterschaftsrunde ausfallen wird.

VfL: Nowak, El-Kurd/ Laible (1), Stadler (1), Voigt (2), Cyklarz (11/2), Stimmler (10/2),
Kirchner (3), Möss (2), Seeger (3), Fessmann (3).



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER