VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

29.10.11 - Länderspiel -

Länderspielatmosphäre in der RuSpo. Beim U17 Länderspiel gab es einen 29:27 Erfolg der Deutschen U17 Nationalmannschaft

Länderspielatmosphäre in der RuSpo. Beim U17 Länderspiel gab es einen 29:27 Erfolg der Deutschen U17 Nationalmannschaft

Tolle Kulisse beim Erfolg der DHB-Juniorinnen in Waiblingen

Handball-Länderspiel, U 17 Juniorinnen: Deutschland – Frankreich 29:27 (15:14)

(Von Frank Moser)

(fmo). Die U17-Handballerinnen aus Deutschland gewannen auch ihr zweites Länderspiel gegen Frankreich im Rahmen der Trainings- und Länderspielwoche des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW). Dabei boten rund 600 Zuschauer in der Waiblinger Rundsporthalle eine stimmungsvolle Kulisse für den 29:27 (15:14)-Sieg der Auswahl von DHB-Trainerin Ute Lemmel.

Erst vor zwei Wochen hatten die Verantwortlichen des VfL Waiblingen den Zuschlag für den Länderspielvergleich der Jahrgänge 1994/1995 erhalten. Umso mehr freute sich Handball-Abteilungsleiter Steffen Lessig über die hohe Zuschauerresonanz. Nach der Begrüßung durch Waiblingens Oberbürgermeister Andreas Hesky erwischte die DHB-Auswahl den besseren Start. Michelle Schombel, Jennifer Rode und Kim-Merle Köster legten ein 3:0 vor. Erst nach fünfeinhalb Minuten überwanden die Französinnen erstmals die gut postierte Dinah Eckerle im DHB-Tor. Doch Deutschland blieb weiterhin Ton angebend und führte nach 12 Minuten mit 5:2. Erst danach stellten sich die französischen Gäste besser auf den DHB-Angriff ein, und das deutsche Spiel kam etwas ins Stottern. Alizee Frecon, Melissa Agathe und Kalidiatou Niakate zeigten nun die Lücken in der DHB-Abwehr auf. Innerhalb von fünf Minuten drehten die Gäste den 6:8-Rückstand in einen 11:10-Vorsprung. Es sollte jedoch auch gleichzeitig die letzte Führung für Frankreich sein. Deutschlands U 17 fand wieder zurück in die Erfolgsspur. Vor allem Laura Riehl vom TSV Travemünde hatte in dieser Phase einen guten Lauf und war maßgeblich an der knappen 15:14-Halbzeitführung beteiligt.

Im zweiten Durchgang blieb die Partie noch gut zehn Minuten lang ausgeglichen (20:18 für Deutschland). Dann legte die DHB-Auswahl von Jugend-Bundestrainerin Ute Lemmel einen Zahn zu. Im Angriff gelangen viele schöne Spielzüge die zu Torerfolgen führten. Nun war es vornehmlich Maren Weigel vom TV Nellingen die das DHB-Team durch Strafwurftreffer und Feldtore auf Kurs hielt. Die Schützlinge von Frankreichs Trainer Pierre Mangin scheiterten immer häufiger an DHB-Torhüterin Nicole Roth. Deutschlands Juniorinnen indes zogen zum 28:21 nach 52 Minuten davon und steuerten nach dem 23:16-Erfolg am Mittwoch in Neckarsulm auf den zweiten Sieg zu. In der Schlussphase drehte Frankreich allerdings nochmals auf. Doch zu mehr als der Ergebniskosmetik auf 29:27 sollte es für „Les Bleues“ nicht mehr reichen.

Nach dem Schlusspfiff durften sich die Spielerinnen beider Teams den verdienten Applaus der 600 Handballfans abholen. Dann war auch die für den VfL Waiblingen in der Drittligamannschaft als auch für die A-Jugend der SG Schorndorf aktive Katharina Winger auf dem Spielfeld zu sehen. Die DHB-Auswahlspielerin konnte die 60 Minuten davor wegen ihrer Meniskusoperation ausgerechnet bei ihrem Heimspiel leider nicht mitwirken. Wegen eines grippalen Infekts musste mit Sanja Vlahovic von der SG BBM Bietigheim eine weitere Spielerin aus dem Bereich des Handballverbands Württemberg (HVW) passen.
Deutschland: Eckerle, Roth; Schnack (6/2), Schombel (4), Riehl (5), Tissekker (2), Odenwald, Majer, Köster (1), Wolf (1/1), Weigel (5/3), Rode (3), Rast (2), Hartstock, Feldmann.
Frankreich: Carretero, Leborgne; Frecon (5), Agathe (8/2), Niakate (3), Serna , Toth, Zulemaro (2), Rittore (2), Keita (2), Zazai, Camara (2), Kpodar, Lathoud (1), Horacek (1), Burlet (1).


weitere Bilder zum Spiel weitere Bilder zum Spiel



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER