VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

16.10.11 - Frauen 1 -

Sina bast (Foto: ZVW)

Sina bast (Foto: ZVW)

VfL-Frauen weiterhin mit weißer Weste

Handball, 3.Liga, Frauen: TSV Haunstetten - VfL Waiblingen 18:24

(Von Frank Moser)
Die erste Herrenmannschaft des VfL Waiblingen hatte am Samstag vorgelegt – da ließen sich tags darauf auch die VfL-Handballerinnen nicht lumpen. Der Tabellenführer der 3. Liga Süd schraubte durch einen 24:18 (11:8)-Auswärtserfolg beim TSV Haunstetten seine Bilanz auf nun ebenfalls sechs Siege in sechs Spielen.

Die Erwartungen von VfL-Trainerin Kerstin Zimmermann, dass die Partie beim Aufsteiger ein eher schwieriges und durchwachsenes Match geben würde, wurden schon bald nach dem Anwurf bestätigt. Die Waiblingerinnen waren zwar bemüht, ihr schnelles Tempospiel aufzuziehen. Doch viele technische Fehler und eine schlechte Wurfausbeute ließen nur phasenweise ein ansehnliches Drittliga-Spiel zu. Nach Phasen mit Tempo kehrte der Schlendrian ein und vieles war Stückwerk. So blieb es trotz der immer wieder vorgelegten VfL-Führung bis zum 5:5 eine ausgeglichene Begegnung. Waiblingen tat sich auch mit der Härte des Gastgebers schwer. Vor allem Sina Bast und Steffi Heinz konnten davon später ein Lied singen, zudem ging Tanja Pfahl schon vorher mit Schulterproblemen an den Start. Der VfL scheute angesichts des robusten Auftretens der Gastgeber häufig den Zweikampf. Mit der 3:2:1-Abwehr des TSV tat sich der Gast entsprechend schwer. Dafür ließ die Waiblinger Abwehr nicht viel anbrennen. Die wenigen Gegentreffer bis zur 11:8-Halbzeitführung hatte der VfL jedoch vor allem der starken Leistung der Torhüterin zu verdanken.

An der Spielweise und dem Niveau änderte sich auch im zweiten Durchgang zunächst nicht viel. Die VfL-Angreiferinnen schienen schon an der Gästeabwehr und der TSV-Torhüterin zu verzweifeln. Doch auch Haunstettens Angriff flößte dem VfL wenig Angst ein. So blieb die Begegnung weiter arm an sehenswerten Spielzügen und Toren. Im letzten Viertel der Partie setzte der VfL dann doch noch spielerische Akzente und zwang den Gegner endgültig in die Knie. Beim 22:15 war die höchste Waiblinger Führung erreicht, bevor es der VfL in den letzten Minuten auslaufen ließ.

Für VfL-Trainerin Kerstin Zimmermann hatte das eher dürftige Auftreten ihres Teams durchaus auch Positives. Denn es zeigte ihren Schützlingen auf, dass sie auch in den Spielen gegen die vermeintlich schwächeren Teams der Liga motiviert und konzentriert auftreten müssen. In Haunstetten war das nicht durchgängig der Fall, doch dank starker Torhüterleistungen ging es dieses Mal gut aus für die weiterhin verlustpunktfreien Waiblingerinnen. Im kommenden Heimspiel gegen den deutlich stärker einzuschätzenden Aufsteiger TG Nürtingen (Sa, 18 Uhr, Rundsporthalle) muss der VfL jedoch wieder einige Schippen zulegen.

VfL Waiblingen: Blum, Grabowski, Peters; Öztürk (4/3), Klein (5), Pfahl (3), S. Heinz (2), Brugger (4), Haas (3), Bast (1), Stockhorst (1), Padutsch (1).



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER