VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

11.10.11 - Männer 1 -

Martin Johansson machte den Sieg perfekt. Bild: VfL

Martin Johansson machte den Sieg perfekt.
Bild: VfL

Auch Neckarsulm stoppt den VfL nicht

Handball-Württemberg-Liga, Männer:
Neckarsulm SU – VfL Waiblingen 26:29 (13:14)

(fra). Auch der starke Aufsteiger NSU Neckarsulm hat die Siegesserie des VfL Waiblingen in der Handball-Württembergliga nicht stoppen können. In einer sehr umkämpften Partie hatte der VfL einmal mehr die besseren finalen Reserven und gewann mit 29:26.

Mit drei Treffern in Folge brachte Axel Steffens die Gäste mit 3:1 in Führung. Steffens glänzte vor allem als sicherer Siebenmeter-Schütze. Ansonsten war die Anfangsphase mit sehr vielen technischen Fehlern behaftet. So ging Neckarsulm schließlich sogar in Führung (5:4). Stark aus Waiblinger Sicht war die letzte Minute der ersten Hälfte. Trotz Unterzahl holte sich der VfL durch Treffer von Johannes Felden und Flaviu Onofras die hauchdünne 14:13-Pausenführung.

Die zweite Hälfte brachte auf beiden Seiten eine deutliche Leistungssteigerung. Das Spiel hatte nun ein dem Tabellenstand entsprechend hohes Niveau. Nach Toren von Markus Hellerich, Flaviu Onofras und dem wieder einmal mit einer hundertprozentigen Ausbeute glänzenden Holger Mayer führten die Gäste in der 40. Minute mit 20:16. Aber auch Neckarsulm fand nun besser ins Spiel und schaffte beim 19:20 den Anschluss. Als Uli Schmid zehn Minuten vor dem Ende zum 23:19 traf, durften Optimisten mit einer nervenschonenden Schlussphase rechnen. Doch dies stellte sich schnell als Irrtum heraus.

Vor allem Neckarsulms Kreisläufer Henning Tittel schoss sein Team erneut heran, und fünf Minuten vor Spielende fiel tatsächlich der verdiente 25:25-Ausgleich. Am Ende durfte sich der VfL auf einen überragenden Maik Hammelmann im Tor verlassen. Johannes Felden schließlich ließ die Gäste noch einmal auf zwei Tore davonziehen (28:26), und Martin Johansson machte mit dem 29:26 den Sieg perfekt.

Einmal mehr machte sich Waiblingen das Leben schwer, behielt aber in den entscheidenden Minuten die Oberhand. Trainer Michael Stumpp kann dem kommenden Derbywochenende gegen Remshalden durchaus optimistisch entgegensehen.

VfL Waiblingen: Hammelmann, Krammer; Johansson (1), Hellerich (3), C. Schmid, Kallenberg (2), Mayer (6), Felden (2), U. Schmid (1), Abelmann, Härtl, Steffens (10/6), Onofras (4), Baumann.

Quelle:ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER