VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

03.10.11 - Männl. A-Jgd.

Marcel-Ene Häußermann führte seine Mannschaft zum Auswärtssieg (Foto: VfL)

Marcel-Ene Häußermann führte seine Mannschaft zum Auswärtssieg (Foto: VfL)

VfL gewinnt das Waiblinger Stadtderby beim TV Bittenfeld

Männliche A-Jugend, Württemberg-Oberliga Staffel 1

TV Bittenfeld - VfL Waiblingen 27:30 (15:18)

(Bericht von Klaus Brugger)
Nach dem letzten mühsam erkämpften Heimsieg gegen die TSG Schwäbisch Hall musste sich der VfL schon gewaltig steigern, um für das Derby beim Stadtnachbarn TV Bittenfeld gerüstet zu sein. Und unsere A-Jugend hat sich gewaltig gesteigert. Was letzte Woche noch Hauptkritikpunkt war, nämlich das weitgehende Fehlen der spielerischen Komponente, war nun mit einer der Hauptgründe für den Erfolg im Auswärtsspiel beim TV Bittenfeld. Nach 60 Spielminuten, zwei roten Karten gegen den TVB und emotionalen Höhepunkten auf der Zuschauertribüne, stand der 30:27 Auswärtssieg des VfL Waiblingen fest.

Zu Beginn der ersten Halbzeit legte der Gastgeber aus Bittenfeld vor. Hauptsächlich mit dynamischen Einzelaktionen gelang es immer wieder die Rückraumschützen frei zu bekommen. Waiblingen agierte in der Abwehr zu passiv und bekam die Schützen anfangs nicht in den Griff. Die eigenen Angriffsbemühungen waren zu Beginn noch etwas holperig. Doch der VfL stellte sich immer besser auf die doch recht langsame Spielweise der Bittenfelder ein. Torwart Sebastian Ader und die davor agierende Abwehr bekamen nun mehr Bälle zu fassen und konnten den anfänglichen Rückstand beim 6:6 ausgleichen. Das Spiel war nun ausgeglichen, Bittenfeld legte meist durch Einzelaktionen vor, der VfL glich im Gegenzug wieder aus. Dabei kamen die Waiblinger Rückraumschützen Johannes Felden und Robin Brugger immer mehr in Fahrt. Langsam wendete sich das Blatt in Richtung unserer Junioren. Beim 12:10 lag man erstmals zwei Tore in Front. Bis zum 17:15 kam Bittenfeld immer wieder heran, der VfL konterte sofort wieder. Dann die Szene Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Bittenfeld versucht nochmals auf ein Tor heran zu kommen, verliert aber den Ball und der VfL setzt noch einen Tempogegenstoß. Joakim Schwarz ist auf der linken Seite durchgelaufen und wird vom mitgelaufenen Abwehrspieler des TVB beim Torabschluss behindert. Der Ball geht zwar ins Tor, doch der Schiedsrichter bewertet die Abwehraktion wohl als besonders gefährlich und zieht ohne Zögern die rote Karte.

Die zweite Halbzeit begann zunächst so wie die erste aufhörte. Bittenfeld versuchte wieder heran zu kommen, Waiblingen konnte dagegen halten und den 3-Tore Vorsprung aus der Halbzeit behaupten. Dann eine 2-Minuten Zeitstrafe gegen den VfL. Die Bittenfelder Abwehr agierte nun etwas offensiver und fing die Waiblinger Angriffe mühelos ab, machte vorne Tempo und drehte innerhalb kürzester Zeit den Rückstand um und ging mit 22:21 in Führung. Der VfL war kurz aus dem Konzept und verlor die spielerische Linie. Nun legte der TVB immer ein Tor vor, das der VfL, angeführt von Marcel Ene-Häußermann, immer wieder ausgleichen konnte. In der 47.Spielminute dann wohl eine der Schlüsselszenen des Spiels. Nach einem Abpraller vom Bittenfelder Torhüter bekommt Joakim Schwarz den Ball zu fassen, setzt sich auf der halblinken Position durch und wird beim Wurf gefoult. Die Schiedsrichter ziehen für diese Abwehraktion die zweite direkte rote Karte für einen TVB-Spieler. Ab diesem Zeitpunkt kippte die Partie wieder zurück zum VfL. Bittenfeld rannte nun immer einem Rückstand hinterher, Waiblingen ließ weder spielerisch noch konditionell nach und hielt das Spieltempo weiterhin hoch. Durch Undiszipliniertheiten gegenüber den Schiedsrichtern schwächte sich der TVB noch selbst, die eine oder andere Parade von Torhüter Dennis Pennekamp tat ein Übriges. Waiblingen nutze diese entscheidenden Spielminuten und zog auf 29:26 davon. Die letzten beiden Tore zum Endstand von 30:27 waren nur noch Kosmetik.

Manchmal ging es in der Vergangenheit ja schon mal hitziger zu, wenn der TVB und der VfL die Klingen kreuzten. Aber ein riesen Kompliment an beide Mannschaften. Es war ein gutes, spannendes und, trotz der beiden roten Karten, sehr fair geführtes WOL-Spiel. Nach 3 Siegen in drei Spielen kann man den Saisonstart unserer A-Jugend in die Württemberg-Oberliga durchaus als optimal bezeichnen. Die nächste Begegnung findet am 16.10. um 17.00 Uhr in der Waiblinger Rundsporthalle statt. Gegner ist der Drittliganachwuchs der SG H2Ku Herrenberg.

Für den VfL Waiblingen spielten:
Tor:
Sebastian Ader, Dennis Pennekamp
Feld: Joakim Schwarz (2), Johannes Felden (8), Stefan Kallenberg, Marcel Ene-Häußermann (6), Felix Hintennach-Reichmann (3), Robin Brugger (11/2), Jan Kugel, Kai Benhelm, Lukas Lehmkühler.
Trainer: Jan Vetrovec
Betreuer: Tobias Grüninger, Dr. K. Reichmann



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER