VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

23.09.11 - Männer 1 -

Einschwören aufs Derby: Coach Christian Schüle (links) und die Schwaikheimer. Archivbild: Schrade

Einschwören aufs Derby: Coach Christian Schüle (links) und die Schwaikheimer. Archivbild: Schrade

Schüle: „Müssen Topleistung abrufen“

Handball-Württembergliga, Männer:
Die heimstarken Schwaikheimer erwarten den Spitzenreiter Waiblingen

(sch). Die Handballer des VfL Waiblingen sind nach zwei Spieltagen in der Württembergliga eine von nur zwei Mannschaften mit 4:0 Punkten auf dem Konto. Diese Serie will der VfL ausbauen. Doch das wird nicht einfach, denn nun muss das Team zum Derby nach Schwaikheim.

SF Schwaikheim (4. Platz, 2:2 Punkte) – VfL Waiblingen (1. Platz, 4:0 Punkte; Sonntag, 17 Uhr).
Eine unnötige 25:26-Niederlage hat Schwaikheim in Bietigheim kassiert. Die SF hatten zeitweilig mit sieben und bis zur 45. Minute mit fünf Toren geführt. „Wir haben es im Gefühl des sicheren Sieges aber verpasst, den Sack zuzumachen“, sagt Trainer Christian Schüle. „Aber so was kommt halt vor. Wir müssen das abhaken und daraus lernen.“ Im Derby sieht der SF-Coach die Waiblinger in der Favoritenrolle. „Sie sind mit zwei Siegen sehr überzeugend gestartet. Die erste Sieben von Waiblingen ist sehr stark.“ Der VfL gehöre zu den vier besten Mannschaften der Liga. Schwaikheim müsse eine Topleistung abrufen, um zu bestehen. „Der Schlüssel ist, dass wir in der Abwehr gut stehen und die Zweikämpfe gewinnen. Dann können wir die Überraschung schaffen.“ Bei den SF fehlt weiterhin Ruben Sigle, unklar ist, ob der angeschlagene Jochen Kubach spielen kann.

Der Waiblinger Co-Trainer Wolfgang Hezel erwartet ein heißes Derby. „In Schwaikheim gewinnen nur wenige Mannschaften.“ Die Sportfreunde zeichneten sich durch großen Kampfgeist aus. Für den VfL gelte es, die Rückraumspieler Frank Schmid und Marcial Messmer sowie „den besten Mann“, den Kreisläufer Chris Hellerich, in den Griff zu bekommen. „Das Spiel wird eine schwere Aufgabe für uns“, sagt Hezel. Waiblingen tritt trotz angeschlagener Spieler wahrscheinlich in Bestbesetzung an. Und mit Selbstbewusstsein: Außer Göppingen II ist der VfL das einzige Team, das noch ohne Punktverlust ist. „Das zeigt, wie ausgeglichen die Liga ist. Auf uns kommen auch noch ganz andere Kaliber zu als in den ersten beiden Spielen.“ Zuletzt siegte Waiblingen mit 34:26 gegen Altenstadt. „Insgesamt haben wir eine mannschaftlich geschlossene Leistung gezeigt, aber vielleicht ein Stück weit zu hoch gewonnen.“ Läuft die Partie in Schwaikheim ähnlich, hätte Hezel wohl nichts dagegen.
Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER