VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

15.09.11 - Männer 1 -

Kapitän Uli Schmid führt seine Mannschaft zur Heimpremiere in der Rundsporthalle

Kapitän Uli Schmid führt seine Mannschaft zur Heimpremiere in der Rundsporthalle

Heimpremiere der Männer 1

VfL Waiblingen (3. Platz, 2:0 Punkte) – TV Altenstadt (4. Platz, 2:0 Punkte; Samstag, 20 Uhr). Dem Absteiger ist ein guter Auftakt gelungen, das Team siegte mit 34:28 bei der SG Bottwartal. „Wir haben ein Stück weit Selbstvertrauen getankt“, sagt der Waiblinger Co-Trainer Wolfgang Hezel. In der ersten Hälfte der Partie habe sein Team sehr konzentriert in der Abwehr agiert, kaum technische Fehler begangen und somit wenige Ballverluste gehabt. Allerdings seien einige klare Torchancen nicht verwertet worden. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann nicht mehr ganz so konsequent gedeckt.“

Dennoch reichte es für einen deutlichen Sieg. Die Stärke der Teams in der Liga sei erst nach ein paar Spieltagen richtig einzuschätzen. Die Altensteiger, Gegner des VfL am Samstag, „kennen wir nicht so gut“. Es sei daher nicht möglich, die Favoritenrolle festzulegen. „Aber es ist unser erstes Heimspiel, wir wollen eine konzentrierte Leistung zeigen. Zwei Punkte sind das klare Ziel.“

Quelle: ZVW

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Und das schreibt unser Gast der TV Altenstadt
--------------------------------------------------------------------------------------------------

Konzentriert in der Abwehr

Heute Abend Samstag um 20 Uhr (Rundsporthalle Waiblingen) treten die Handballer des TV Altenstadt zu ihrem ersten Auswärtsspiel in der neuen Saison der Württembergliga beim VfL Waiblingen an.

Nach der tollen Leistung und dem Heimsieg bei der Saisonpremiere gegen Bietigheim wartet heute in der Waiblinger Rundsporthalle eine weitaus schwerere Aufgabe auf die neu formierte Altenstädter Mannschaft.

Mit dem Absteiger Waiblingen treffen die Schwarz-Weißen gleich im ersten Auswärtsspiel auf einen Geheimfavoriten. Bei der Saisonpremiere gegen die heimstarken Bottwartaler setzten die Waiblinger zum Rundenauftakt für die Konkurrenz ein Zeichen und gewannen souverän mit 34:28. Die ebenfalls als stark eingeschätzte Spielgemeinschaft aus dem Bottwartal war von Beginn an chancenlos und lag zwischenzeitlich mit zehn Toren im Hintertreffen. Erst in den letzten Minuten konnte die SG noch etwas Ergebniskorrektur betreiben, als die Gäste aus Waiblingen nach überragenden 45 Minuten um zwei Gänge zurückschraubten.

Dass die nach dem Abstieg neu formierte Waiblinger Mannschaft allerdings derart eindrucksvoll in die Runde startet, hat auch die Experten überrascht, zumal nach der letzten Runde mit den Gebrüdern Schramm die zwei besten Spieler neue Herausforderungen suchten und den Verein verließen.

Entgegen aller Befürchtungen wurde die Mannschaft von Trainer Michael Stumpp durch diesen Verlust nicht geschwächt. Dies zeigten die eindrucksvollen Leistungen gegen Bartenbach und das starke Spiel zum Saisonauftakt. Gestützt auf eine bärenstarke Abwehr um den guten Torwart Maik Hammelmann hat die neu zusammengestellte Mannschaft um die Routiniers Schmid, Onofras und Steffen bewiesen, dass im Kampf um die Aufstiegsplätze mit den Waiblingern zu rechnen ist. Vor allem Mittelmann Axel Steffen überzeugte. Mit 12 Treffern gegen die Bottwartaler avisierte der Waiblinger Mittelspieler zum Torschützenkönig. Aber nicht nur Steffen gelang ein guter Einstand. Auch Rückraumkanonier Onofras, der pfeilschnelle Außen Holger Mayer und Kreisläufer Marc Kallenberg wussten zu überzeugen. Entscheidend für den Auftaktsieg war allerdings die geschlossene Mannschaftsleistung in der Abwehr. Bis zur 40. Minute gelangen den Bottwartalern nur magere 15 Törchen.

Wenn die Altenstädter in der Waiblinger Rundsporthalle gegen den Gastgeber daher eine Chance haben wollen, geht dies nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mit Einzelaktionen ist dem körperlich starken Waiblinger Abwehrverband nicht beizukommen.

Für den TVA bedeutet dies vor allem, das Spiel ohne Ball zu forcieren und durch Auflösen sowie Einlaufen der Außenspieler Löcher in den Deckungsverband des Titelanwärters zu reißen. Eine geschlossene Mannschaftsleistung im Angriff alleine dürfte aber nicht ausreichen. Fast noch wichtiger ist es, dass die Abwehr gegen das eingespielte Team konzentrierte Arbeit leistet.

Verstecken müssen sich die Jungs von Trainer Ingo Tippl aber auch nicht. Gegen Bietigheim konnten die Altenstädter eine gehörige Portion Selbstvertrauen tanken. Spielerisch können sie auf jeden Fall mit dem Absteiger mithalten. Gelingt es dem jungen Team über 60 Minuten die phasenweise gegen Bietigheim gezeigte Leistung zu bringen, dürfte auch gegen den Favoriten aus Waiblingen eine reelle Chance bestehen. Wenn die Punkte mitgenommen werden könnten, würde dies für die erste Überraschung in der noch jungen Saison sorgen.

Quelle: Südwestpresse



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER