VfL Waiblingen - Gesamtverein

Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

13.09.11 - Frauen 2

Bild: Privat

Bild: Privat

Kölz freut sich über Doppelbesetzung im Tor

Dem VfL Waiblingen II stehen mit Nadja El-Kurd und Nina Nowak – im Gegensatz zur Vorsaison – zwei Torhüterinnen zur Verfügung

Im zweiten Jahr nach dem Aufstieg in die Württemberg-Liga der Frauen will der VfL Waiblingen II so früh wie möglich die nötigen Punkte zum Ligaverbleib sammeln. Der personelle Engpass an wichtiger Position ist behoben: Mit Nadja El-Kurd und Neuzugang Nina Nowak von der SV Remshalden stehen dem Trainergespann Maren Kölz/Bettina Bay zwei Torhüterinnen zur Verfügung.

Ein Auf und Ab durchlebten die Waiblingerinnen in der vergangenen Saison. Mit Trainer Michael Knautz starteten sie sehr gut in die Saison, holten 9:3 Punkte. Anschließend indes schwächelte der VfL II, rutschte in die gefährdete Zone ab. Es schien nicht mehr zu passen, der Verein und Knautz gingen getrennte Wege. Maren Kölz und Bettina Bay übernahmen im Februar. Am drittletzten Spieltag war der Ligaverbleib sicher, heraus sprang der sechste Platz.

So lange will das Trainergespann, das in seine erste volle Runde geht und wieder von Betreuerin Petra Stimmler tatkräftig unterstützt wird, diesmal nicht zittern. „Wir möchten den Klassenverbleib so schnell wie möglich sichern“, sagt Maren Kölz. „Und wir wollen schnellen Handball spielen, der Spaß macht.“

Lange gesucht
Viel Arbeit hatten die Verantwortlichen, noch ehe die Vorbereitung auf die neue Saison startete: Akuter Notstand herrschte auf der Torhüterposition. Stefanie Török, in der vergangenen Spielzeit bereits einzige Vertreterin auf diesem so wichtigen Posten, verabschiedete sich nach dem Abitur ins Ausland.

Die regionalligaerfahrene Nadja El-Kurd (27), die in der vergangenen Runde schon das eine oder andere Mal ausgeholfen hatte, sagte zu. Und mit Nina Nowak (23) hat der VfL II nun eine weitere, junge Torhüterin geholt. Sechs Jahre spielte Nowak bei der SV Remshalden. „Wir haben, wie viele andere Mannschaften auch, lange gesucht auf dieser Position“, sagt Kölz. „Jetzt sind wir froh, dass wir beide haben.“

Wie Steffi Török, so ging auch Astrid Rieger nach der Schule ins Ausland. Bianca Weber zog’s in die 3. Liga zum TV Großbottwar. Kölz hat durchaus Verständnis. „Sie hat die Chance ergriffen.“ Weber wird dem VfL – als Linkshänderin – auf der rechten Außenbahn fehlen. Kölz und Bay müssen nun versuchen, diesen Nachteil so gut es geht auszugleichen. Vera Kretschi, Eva Kirchner oder Silvana Thiemar wollen wahlweise die Lücke schließen.

Thiemar, geborene Spiller, will’s nach ihrer Babypause noch mal wissen. Sie ist nicht der einzige routinierte Neuzugang: Von der ersten Mannschaft rückt Jessica Cyklarz (29) zurück. „Sie tut uns natürlich sehr gut“, sagt Kölz. „Jessy ist auf linksaußen und auf halblinks einsetzbar.“ Auch die anderen Spielerin im Kader seien sehr flexibel. „Ich denke, wir können ganz gut rotieren.“

Eine Spielerin wird sich daran bis auf weiteres nicht beteiligen: Lea Pfeifer (19) riss sich in einem Vorbereitungsspiel das vordere Kreuzband. Sie war auf Rückraum-Mitte eingeplant. „Zum Glück haben wir da genügend Alternativen“, sagt Kölz. Beispielsweise in Person von Bettina Bay, die als „halber“ Neuzugang aus der ersten Mannschaft geführt wird, oder Lara Fessmann. Flexibel einsetzbar ist auch die Jüngste im Kader: Hanna Laible (17) kommt aus der A-Jugend, sie sei schon sehr gut in der Mannschaft integriert.

„Ich denke, wir haben eine gute Mischung im Kader aus jungen und erfahrenen Spielerinnen“, sagt Kölz, die sich auf die vielen Derbys gegen den SC Korb, den TV Stetten oder den TSV Schmiden freut. „Das wird sicher sehr interessant.“

Los geht’s für den VfL II am kommenden Samstag (18 Uhr) bei der HSG Leinfelden- Echterdingen. Am zweiten Spieltag bereits steht das Derby gegen den SC Korb an.

Die Generalprobe ist übrigens geglückt: Im HVW-Pokal setzte sich der VfL Waiblingen II deutlich mit 43:17 beim TSV Nordheim II durch.

Trainerin
Maren Kölz (31) kam aus der Jugend des SSV Hohenacker zum VfL. Nach einer Saison bei FA Göppingen (2001/2002) kehrte sie zurück und schaffte mit dem VfL 2003 den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Kölz spielte später in der zweiten Mannschaft des VfL und hörte 2008 mit dem Handballspielen auf. Seit Februar 2011 ist sie für den VfL II zuständig.

Abgänge
Stefanie Török, Astrid Rieger (beide Auslandsaufenthalt), Bianca Weber (TV Großbottwar).

Zugänge
Nina Nowak (SV Remshalden), Nadja El-Kurd, Bettina Bay, Jessica Cyklarz (erste Mannschaft), Silvana Thiemar (pausierte), Hanna Laible (A-Jugend).

Kader
Tor
Nadja El-Kurd ( 27)
Nina Nowak (23)

Rückraum
Bettina Bay (29)
Corinna Härtl (21)
Eva Kirchner (19)
Lea Pfeifer (20)
Saskia Stimmler (20)
Silvana Thiemar (32)
Lara Fessmann (23)

Kreis
Nicole Möss (25)

Außen
Jessica Cyklarz (30)
Vanessa Gruber (20)
Vera Kretschi (21)
Hanna Laible (18)
Melanie Seeger (21)

Saisonziel
Mittelfeld.

Titelfavoriten
Kickers/Sindelfingen II, HSG Deizisau.

Quelle: ZVW



Weiter [Alt+c]Zur Übersicht [Alt+x]Zurück [Alt+y]

Suche

Anschrift

VfL Waiblingen 1862 e.V.
Abt. Handball
Oberer Ring 1
71332 Waiblingen

Telefon:
07151 98221-0

E-Mail:
handball@vfl-wai...

 


ITOGETHER